Golden Gate (Foto: Presse)

Die Coronavirus-Pandemie zeigt dramatische Auswirkungen in der Musiklandschaft. Clubs und deren Personal, DJs und Musiker*innen sowie die angeschlossene Infrastruktur aus Veranstalter*innen, Medien und Promoter*innen stehen vom einen auf den anderen Tag ohne Einkommen da. Zahlreiche Artists, Clubs und Kollektive haben daher Hilferufe und Spendenkampagnen gestartet.

Hier verschaffen wir euch einen Überblick über die wichtigsten Initiativen – diese Liste wird laufend erweitert. Davon abgesehen helft ihr natürlich auch, wenn ihr VVK-Tickets jetzt nicht storniert oder bei Bandcamp shoppen geht.

Alle Neuigkeiten zur Coronavirus-Krise findet ihr im GROOVE-Newsticker.


United We Stream

Die Clubcommission Berlin und Reclaim Club Culture starten in Zusammenarbeit mit vielen Clubs und Veranstalter*innen die Streaming-Kampagne United We Streamwir berichteten. Auf betterplace.org wird für notleidende Clubs und Veranstaltungsorte gesammelt. Acht Prozent der Spendengelder gehen an den Stiftungsfonds Zivile Seenotrettung. Bis zum 24. März kamen schon knapp 240.000 Euro zusammen.

Nightlife Emergency Fund

Auf betterplace.me wird für gefährdete Künstler*innen und Arbeiter*innen im Berliner Nachtleben gesammelt, die in finanzieller Notlage sind und sonst keine Hilfsmaßnahmen in Anspruch nehmen können. Das Programm richtet sich ausdrücklich an marginalisierte Gruppen. Bis zum 24. März kamen knapp 18.000 Euro zusammen.

Soliticket für die Leipziger Clubszene

Mehrere Leipziger Spielstätten wie das Conne Island, Institut für Zukunft oder mjut bieten unter Koordination des LiveKommbinat Leipzig e.V ein Soliticket an: Für 25 Euro bekommt ihr Eintritt zu einem Clubabend eurer Wahl.

Klubnetz Dresden

Das frisch gegründete Klubnetz Dresden proklamiert: „Shutdown? Rise up!” Zur Rettung der Clubs in der sächsischen Metropole wird auf startnext.com gesammelt.

Kulturwerk Mecklenburg-Vorpommern

Auch über zwanzig Clubs aus Mecklenburg-Vorpommern machen gemeinsame Sache und rufen auf betterplace.me zu Spenden auf. Die Verteilung der Spenden erfolgt basisdemokratisch in Abstimmung mit allen teilnehmenden Institutionen.

Online-Petition für Finanzhilfen für Künstler*innen

Eine Online-Petition auf openpetition.de fordert von der Politik nicht nur Finanzhilfen und Unterstützung für Unternehmen und Firmen, sondern auch die prekärere Lage von Freiberufler*innen und Künstler*innen zu berücksichtigen. Diese Petition wurde übrigens von einem freiberuflichen Sänger gestartet und schon fast von einer Viertelmillion Menschen unterzeichnet.


://about blank

Unter dem Motto Whatever you take trommelt das Berliner ://about blank auf startnext.com um Unterstützung. Mit Prämien vom limitierten Toilettenpapierhalter bis zum eigenen Transparent auf dem Dach zeigt sich das Club-Kollektiv äußerst kreativ.

Acud Macht Neu

Mit der #IhrMachtACUD-Kampagne soll das 38-köpfige Team hinter dem Kulturzentrum in Berlin gerettet werden. Für kleine und große Spenden erhält man selbst designte Mode, Vinyl oder den Club für eine Privatparty.

Golden Gate

Auch das Berliner Golden Gate sorgt sich nach 17 Jahren um seine Existenz und bittet auf startnext.com um finanzielle Unterstützung.

Gretchen

Dem Gretchen fehlen die nötigen finanziellen Mittel, um die Krise zu überstehen, so der Berliner Veranstaltungsort in einem aktuellen Hilferuf auf seiner Webseite. Dort findet ihr auch alle Infos, wie ihr mit Spenden die mögliche Schließung verhindern könnt.

Griessmuehle

Die Griessmuehle wurde Ende Januar zum bundesweiten Aushängeschild des Clubsterbens. Nachdem mit viel Aufwand die Übergangslocation in der Alten Münze hergerichtet wurde, müssen auch hier die Türen geschlossen bleiben. Auf startnext.com könnt ihr helfen und dabei Prämien wie limitierte T-Shirts oder Überbleibsel aus der Sonnenallee abräumen. Wir haben mit Residentin Ellen Allien über die Corona-Krise gesprochen.

Heideglühen

Heideglühen zeigt sich mit einem bevorstehenden Umzug im Spätsommer doppelt belastet. Auf startnext.com könnt ihr die Heide wieder zum Glühen bringen.

Mensch Meier

Das Berliner Mensch Meier verspricht ebenfalls Clubkultur im Netz und fordert: „Bail out Bars – not Banks.” Auf der Webseite findet ihr ein ausführliches Statement zur aktuellen Situation und alle Infos, wie ihr für den Verein spenden könnt.

Pyonen

Das Partykollektiv hinter der Nation of Gondwana bittet ebenfalls auf startnext.com um Spenden. Wir haben mit Gründer Markus Ossevorth über die Corona-Krise gesprochen.

Rummels Bucht

Die durch Gentrifizierung gebeutelte Rummels Bucht ist auf startnext.com mit ihrer Spendenkampagne vertreten.

Salon zur wilden Renate

Der Berliner Club bittet auf seiner Webseite um Support für seine Mitarbeiter*innen und Miete. Obwohl die Türen an der Elsenbrücke erst mal geschlossen bleiben, geht die Party weiter, denn unter dem Motto Live From Renate werden bevorstehende Partys im Netz gestreamt. Wir haben mit Resident Marlon Hoffstadt über die Corona-Krise gesprochen.

Watergate

Der Club an der Oberbaumbrücke, der ohnehin mit Mieterhöhungen zu kämpfen hat, ist ebenfalls auf startnext.com vertreten und fährt unter anderem limitierte Clubmarken auf.


City Club Augsburg

Striptease gefällig? Der City Club in Augsburg bietet für jede*n Spender*in eine diverse Auswahl an Prämien. Hier geht es zur Aktion.

Geheimclub Magdeburg

Der Geheimclub Magdeburg informiert auf seiner Webseite über Spenden und bietet zudem die Aktion an, mit einer Jahreskarte zu helfen.

Goethebunker und Hotel Shanghai

Auch die beiden Clubs in Essen brauchen euren Support: Dazu könnt ihr im Online-Shop die T-Shirts und Baumwollbeutel Passion Du Dancefloor erwerben.

Mauerpfeiffer

„Fuck Corona” heißt das Motto der Spendenaktion des Mauerpfeiffers in Saarbrücken. Als Gegenleistung lässt sich unter anderem das zu der Kampagne passende Merchandise buchen. Mehr dazu hier.

Namenlos und BLA

Die Bonner Clubs Namenlos und BLA legen den Benefiz-Sampler Sounds To Keep Nightlife Alive auf Bandcamp vor, um die Betreiber*innen und Mitarbeiter*innen zu unterstützen.

[PAL]

Auch der Hamburger Club sieht sich in seiner Existenz bedroht und startet eine Spendenkampagne plus das Sendeformat [PAL] TV.

Rote Sonne München

Die Rote Sonne in München hat sich gegen die Krise eine stilvoll Lösung einfallen lassen und die Aktion Crisis Couture gestartet. Hier verkaufen sie Rote-Sonne-T-Shirts und Hoodies. 

Schlachthof Krefeld

Der Schlachthof in Krefeld sammelt spenden für ihren Erhalt auf startnext. Ehrengast Gold-Spender*innen kommen ab der Wiedereröffnung für ein Jahr lang kostenfrei rein.

Sektor Heimat

Das Kreativzentrum Sektor Heimat sammelt auf Indiegogo für den Erhalt des Saarbrücker Veranstaltungsorts. Großzügige Spender*innen werden mit lebenslanger Gästeliste belohnt.

WERK Wien

Unter dem Motto „Spendier dem WERK ein Bier!” freut sich der Wiener Club auf startnext.com über kleine wie große Spenden.