Start Schlagworte Instagram

SCHLAGWORTE: Instagram

Gestalter: Patrick Savile – Okkultismus und retrofuturistische Tech-Utopie

Groove+Mit Airbrush-Techniken aus der Autoindustrie und Audio-Player-Skins aus den 1990ern entwickelt der Illustrator Patrick Savile einen Look für die 2020er.
Um diesen Beitrag zu lesen, musst Du ein Groove-Abo haben. Du unterstützt damit die einzige unabhängige Berichterstattung über elektronische Musik und Clubkultur im deutschsprachigen Raum. Falls Du schon ein Abo hast, logge Dich bitte hier ein: log in. Falls du noch keins hast, kannst du hier ein 1/2 Jahr Online Abo oder 1 Jahr Online Abo abschließen.

GROOVE-Leser*innenpoll 2019: Fette Gewinne für eure Meinung!

Macht beim großen Groove Leser*innen-Poll mit und streicht Musiktechnik, Festivaltickets & Plattenpakete im Wert von mehr als 4000 Euro ein.

Exos – Groove Podcast 232

After launching his new Planet X label, Exos will reissue some classic material and put out his first album in 18 years. His mix serves as a sneak peek.

J-Zbel – Groove Podcast 231

The reclusive trio J-Zbel delivers a mix that is as idiosyncratic as their debut LP for Brothers From Different Mothers earlier this year. It's a wild ride, no doubt.

Trance- und Gabber-Revival: Zehn junge und ruppige Techno-Tracks

Groove+Mit dem Rückgriff auf Hardcore und Gabber ist junger Techno wieder rougher geworden. Wir stellen zehn Tracks vor - von Schacke über VTSS zu Kobosil.

Musica Sanae: Line-Up der Berlin-Ausgabe steht – Tickets zu gewinnen!

Die dritte und finale Ausgabe des Musica Sanae erforscht in Berlin Überschneidungen von Sound und Medizin. Mit dabei sind etwa Ziúr oder Rashad Becker.

Tresor.West: Eröffnung am 20.12., Konferenz & Soft Opening am 22. &...

Seit Wochen wird über den neuen Tresor im Ruhrgebiet gemunkelt. Hier alle Fakten zum Tresor.West in Dortmund, der im Winter eröffnet.

Kommentar Nina Kraviz: Es gibt keinen umgekehrten Rassismus

Für die einen ist es ein Mittel der Emanzipation, für die anderen sehen sie einfach gut aus: Um was es bei dem Streit um Nina Kraviz' Cornrows wirklich geht. Ein Kommentar.

Underworld: „Electronic music is about evolution – that’s why it’s still here!“

More than two decades after "Born Slippy" Underworld's Karl Hyde und Rick Smith are more productive than ever: For their latest project DRIFT they've been releasing one piece of art every week for an entire year.
Um diesen Beitrag zu lesen, musst Du ein Groove-Abo haben. Du unterstützt damit die einzige unabhängige Berichterstattung über elektronische Musik und Clubkultur im deutschsprachigen Raum. Falls Du schon ein Abo hast, logge Dich bitte hier ein: log in. Falls du noch keins hast, kannst du hier ein 1/2 Jahr Online Abo oder 1 Jahr Online Abo abschließen.

Underworld: „Bei elektronischer Musik geht es um Evolution – deshalb ist sie...

Groove+Über zwei Jahrzehnte nach „Born Slippy“ sind Karl Hyde und Rick Smith produktiver denn je: Mit DRIFT veröffentlichten sie ein Jahr lang jede Woche ein Musikstück, Video oder Kunstwerk.
Um diesen Beitrag zu lesen, musst Du ein Groove-Abo haben. Du unterstützt damit die einzige unabhängige Berichterstattung über elektronische Musik und Clubkultur im deutschsprachigen Raum. Falls Du schon ein Abo hast, logge Dich bitte hier ein: log in. Falls du noch keins hast, kannst du hier ein 1/2 Jahr Online Abo oder 1 Jahr Online Abo abschließen.

Ripperton – Groove Podcast 230

The Tamed Musiq founder Ripperton has been taking it slowly, both as a scene figure and a musician. His Groove mix however is full of bouncy grooves.

konkrit: Wertschöpfung, Wertschätzung? Nullsummenspiele und Verlustgeschäfte!

DJs sacken immer mehr ein, Produzent*innen gehen zunehmend leer aus. Unsere konkrit-Kolumne analysiert die perfide Logik dahinter.
Um diesen Beitrag zu lesen, musst Du ein Groove-Abo haben. Du unterstützt damit die einzige unabhängige Berichterstattung über elektronische Musik und Clubkultur im deutschsprachigen Raum. Falls Du schon ein Abo hast, logge Dich bitte hier ein: log in. Falls du noch keins hast, kannst du hier ein 1/2 Jahr Online Abo oder 1 Jahr Online Abo abschließen.

Ryan James Ford – Groove Podcast 229

According to Ryan James Ford, we're living in exciting times, musically speaking. The SHUT owner's mix however also pays tributes to old favourites.

Floating Points: „Most of the time, I’m on Discogs”

In our interview, Floating Points discusses how he developed the comparatively straightforward club sound of his new album, „Crush”.

Floating Points: „Die meiste Zeit hänge ich auf Discogs”

Groove+Auf seinem neuen Album verfolgt Floating Points einen vergleichsweise gradlinigen, trendigen Clubsound. Wie es zu dieser Neuorientierung kam, erklärt er im Interview.
Um diesen Beitrag zu lesen, musst Du ein Groove-Abo haben. Du unterstützt damit die einzige unabhängige Berichterstattung über elektronische Musik und Clubkultur im deutschsprachigen Raum. Falls Du schon ein Abo hast, logge Dich bitte hier ein: log in. Falls du noch keins hast, kannst du hier ein 1/2 Jahr Online Abo oder 1 Jahr Online Abo abschließen.

Markus Suckut – Groove Podcast 228

Der Groove-Mix des SCKT- und Portal-Betreibers Markus Suckut setzt sich aus (fast) ausschließlich unveröffentlichten Eigenproduktionen zusammen.