Die GROOVE-Redaktion im Dezember 2021 (Foto: Andreas Ernst)

Das Party-Jahr war einigermaßen scheiße, das Veröffentlichungsjahr toll. Denn 2021 erschienen zahllose unerwartete, unwahrscheinliche Platten, die gängige Formate hinter sich ließen. Da macht der Bestenlisten-Wahnsinn des REWIND2021 doppelt Spaß. Nach den Autor*innen-Charts präsentiert unser kompaktes, aber lautstarkes Redaktionsteam aus Berlin seine Lieblinge in alphabetischer Reihenfolge – und stellt sich nebenbei ein bisschen vor.

Alexis Waltz

GROOVE Chefredakteur Alexis Waltz (Foto: Maximilian Fritz)

GROOVE-Autor seit 1998, Chefredakteur seit 2018. 2021 Interviews mit Actress, DJ Hell, Jonathan Meese & Brigitte Meese, Roman Flügel, Moritz von Oswald und der neuen Volksbühnen-Kuratorin Marlene Engel. Diese tollen Gespräche täuschen nicht darüber hinweg, dass 2021 ein trauriges Jahr war, in dem uns viele Szene-Größen verließen. So verneigte sich Alexis vor Angel Moraes, Claudio Coccoluto, Elbee Bad, Paul Johnson, Peter Rehberg, Richard H. Kirk, Kelli Hand, Andy Barker, Steve Bronski und gemeinsam mit Kolleg*innen, Weggefährt*innen und Freund*innen vor Michel Baumann, besser bekannt als Jackmate und Soulphiction. Spaß hatte Alexis 2021 aber auch – auf dem Exit Festival und der Nation of Gondwana, wo er als Fotograf tätig werden durfte.

EPs/ Singles 

Bambi OFS – Kwon-9 (Antibody)
CVBox – TeqNoTv (Uncanny Valley)
Donato Dozzy – 124 EP (Tresor)
GAŁGAŁ – Bojtun EP (LAN)
Gotshell – Rezagados EP (BPitch)
James Bangura – E-FAX009 (Art-E-Fax)
Marcel Dettmann – Command EP (Seilscheibenpfeiler)
Sam Binga & Chimpo – Maison Bingâ Chimpoix presents Ultra Luxe (Critical Music)
SectorSept – 954 (Gobstopper)
Source Direct – Dangerous Curves (Speed)

Alben 

Alva Noto – HYbr:ID Vol. 1 (Noton)
Baaz – Alley (Office)
Foodman – Yasuragi Land (Hyperdub)
Nathan Solo – Ministry of Anxiety (Solo Catalogue)
Nøkken – Nøkken (Polymath)
Orbe – Beyond Our Ability (Axis)
USRNM – MSPriints (Rednetic)
soFa, Houschyar, Okay Temiz – Şelale (Second Circle)
Yoshinori Hayashi – Pulse of Defiance (Smalltown Supersound)
Zvrra – Bizzaroland (Avian)

Maximilian Fritz

GROOVE-Redakteur Maximilian Fritz (Foto: Alexis Waltz)

2018 Praktikant, 2019 Volontär, 2020 und 2021 Redakteur und Beatmungsmaschine für die GROOVE. Im vergangenen Jahr Interviews mit Ellen Allien, The Bug und Vladislav Delay geführt, Künstler- und Labelporträts über Pessimist und Midgar geschrieben, der Entstehungsgeschichte von „It’s A Fine Day” nachgespürt, sich von Michael Mayer Köln zeigen lassen, den Neustart des Revier Südost begleitet und die Vorfälle rund um ein zwielichtiges Festival in Polen dokumentiert.

EPs/Singles

Anunaku – 042 (AD 93)
Cressida – Semtex (VOITAX)
Emissive – City of Rooms (Self-released)
Forest Drive West – They Live Remixed (Midgar)
Gesloten Cirkel – Bad Manners 7 (Bad Manners)
Laurine – Abund.dance (Slow Life)
Lil Mz 313 – Black Rose (Databass)
Telephones – Tempo Tiempo Trax 1 (European Carryall)
Unknown – Knef (Mask)
ZULI – All Caps (UIQ)

Alben

Andy Stott – Never The Right Time (Modern Love)
aya – im hole (Hyperdub)
De Schuurman – Bubbling Inside (Nyege Nyege Tapes)
DJ Manny – Signals In My Head (Planet Mu)
Grouper – Shade (Kranky)
Hiro Kone – Silvercoat the throng (DAIS)
MMM – On The Edge (MMM)
RP Boo – Established! (Planet Mu)
Soichi Terada – Asakusa Light (Rush Hour Music)
Vladislav Delay – Rakka II (Cosmo Rhythmatic)

Andrea Würtenberger

GROOVE-Praktikantin Andrea Würtenberger (Foto: Alexis Waltz)

Ihren Weg fand die gebürtige Münchnerin zur GROOVE, weil sie durch ihren hingebungsvollen Blog, auf dem sie ihre Lieblingsplatten bespricht, motiviert war, sich noch intensiver dem Musikjournalismus zu widmen. Seit Oktober ist sie nun Teil der GROOVE-Redaktion und erfreut sich daran, immer neue musikalische Eindrücke zu bekommen, in die Berliner Kulturlandschaft einzutauchen und sich selbst journalistisch auszuprobieren. Neben ihrer Teilhabe am alltäglichen Treiben in der GROOVE-Redaktion traf sie bereits verschiedenen Künstler*innen und führte anregende Interviews mit Mor Elian, Johannes Albert und Otik – die Beiträge dazu werden Anfang 2022 erscheinen.

EPs 

Hassan Abou Alam – It Spills (Hassan Abou Alam)
Bambounou x Bruce – Final Conference (Bambe)
James Bangura –  E-FAX009 (Art-E-Fax)
Kareem El Morr – Supersonic EP (RFR) 
Karima F – Fief Fief (Schloss)
OPL & Worg – Red Eye Twin (Lowless)
Otik – Trifecta (Club Qu)
Phost – Swallowed By a Snake (Garmo)
Ploy – Rayhana (Deaf Test)
Sofia Kourtesis – Fresia Magdalena (Technicolour)

LPs
Andy Stott – Never The Right Time (Modern Love)
Gacha Bakradze – Obscure Languages (Obscure Languages)
Madlib – Sound Ancestors (Madlib Invasion)
Marco Shuttle – Cobalt Desert Oasis (Incienso)
Martinou – Rift (Nous’klaer Audio)
MMM (Errorsmith & Fiedel) – On the Edge (MMM)
Nala Sinephro – Space 1.8 (Warp)
Sherelle – Fabric Presents Sherelle (Fabric)
Tirzah – Colourgrade (Domino Recording)
Yu Su – Yellow Rive Blue (bié)

Moritz Weber 

GROOVE-Praktikant Moritz Weber (Foto: Alexis Waltz)

Seit gut drei Monaten ist Moritz als Praktikant bei der GROOVE tätig und beteiligt sich dort in verschiedensten Bereichen des Redaktionsalltages. Seinen Schritt, Köln in Richtung Berlin verlassen zu haben, bereut er seitdem kein bisschen. Neben den wöchentlichen GROOVE DJ Charts und der großen Charts-Auswertung konnte er neben zahllosen News und Trackpremieren unter anderem mit ausführlichen Interviews mit Bradley Zero und Parris immer tiefer in die Welt des Musikjournalismus eintauchen.

Alben 

3 Chairs – 3 Chairs Collection 1997-2013 (3 Chairs)
AceMoMa – A Future (HAUS of ALTR)
aya – im hole (Hyperdub)
Gilb’r – On Danse Comme Des Fous (Versatile Records)
John Glacier – SHILOH: Lost For Words (PLZ Make IT Ruins)
JPEGMAFIA – LP! (Bandcamp Version) (Self) 
Koreless – Agor (Young)
Moritz von Oswald Trio – Dissent (Modern)
Parris – Soaked In Indigo Moonlight (Can You Feel The Sun)
Yu Su – Yellow Blue River (Music From Memory)

EPs

Bambounou – Cascade (Bambe)
Feral – Chiromanzia (Aube Rouge)
Hodge & Simo Cell – Drums From The West EP (Livity Sound)
Ko-Ta – Shiza EP (Bitta)
Ondo Fudd – Eyes Glide Trough The Oxide (The Trilogy Tapes)
Sangre Nueva – Goteo (Club Romantico)
upsammy – Bend EP (Dekmantel)
VA – 10 (Studio Barnhus)
VA – And you? (Live at Robert Johnson)
YUF-O – You Eff Ohh (Superconscious Records)

Vincent Frisch

GROOVE-Praktikant Vincent Frisch (Foto: Alexis Waltz)

Wahl-Leipziger Vincent ist seit Oktober als Praktikant bei der GROOVE tätig und konnte die Wiedereröffnung der Clubs in Berlin in vollen Zügen auskosten. Besonders gerne beschäftigt sich Vincent mit dem Durchstöbern alter GROOVE-Ausgaben, weswegen er oft die Charts from the Past kuratiert. Da Vincent unter dem Alias Goldraver selbst Musik produziert, macht es ihm besonders Spaß, Künstler*innen zu interviewen, was sich in äußerst langen Gesprächszeiten zeigt. 

So ist ein ungewöhnlich umfangreicher Plattenschrank mit Techno-Größe Alan Fitzpatrick entstanden, Anfang nächsten Jahres erscheint ein längeres Feature über Narciss. Außerdem war Vincent bei der abgespeckten Berlin-Atonal-Version Metabolic Rift im Kraftwerk dabei und hat einen – ebenfalls umfangreichen – Review über einen Konzertabend mit u.a. Caterina Barbieri und Bendik Giske verfasst. Sämtliche Beiträge von Vincent findet ihr hier

Alben/EP

Amniote Editions x Ute.rec Fundraiser Compilation (Ute.Rec)
ASE​-​003 (Anti-State-Electronics)
IWD Comp Vol 2 (Radiant Love)
L’eau repousse les feux agressifs (Mama told ya)
Narciss – Dear Diary EP (Lobster Theremin)
NTHNG – Earthseed (Transatlantic)
OK EG – Prismatic Spring
Skee Mask – ITLP09 – Pool (Ilian Tape)
What We Left  (Kengu)
xenolith v1​.​0 (kaptcha)

Tracks

Cobber – Taipan  (Optimism Is Out To Get You)
DJ Break da Law-  Störenfried (Optimism Is Out To Get You)
Europa – Forever Blu
Isabella –  Impresia (Mama told ya)
Mathis Ruffing – Simulacrum (LI$028)
olmatri – Costeño 
Plugged In Freestyle (Casement Remix) (TRAX HAVEN)
Sugar – Kværkhegn (EUROMANTIC)
TRIS – Still Need That
X-Coast – Mutations (Mama told ya)

Dieser Beitrag ist Teil unseres Jahresrückblicks REWIND2021. Alle Artikel findet ihr hier.

Vorheriger ArtikelDie Platten der Woche mit Baldo, Griffit Vigo und Mike Parker
Nächster Artikel[REWIND2021] The Meaning Of Rave: „Das hat tatsächlich stattgefunden”