Foto: Zuri Maria Daiß (Detroit – Berlin: One Circle)

Detroit ist bankrott und nur Berlin weiterhin arm, aber irgendwie sexy. Was beide Städte vereint, ist ihre mehr als reichhaltige gemeinsame Vergangenheit, die seit den späten Achtzigern und Anfang der neunziger Jahre immer noch im Kulturleben der beiden Metropolen nachhallt. Gemeinsam mit dem Tresor und seinem Gründer Dimitri Hegemann geht das Hebbel am Ufer nun zwischen dem 30. Mai bis 02. Juni 2018 den zahlreichen Verbindungslinien der Detroit-Berlin-Achse nach. Um Techno geht es dabei vor allem, nicht aber ausschließlich. Detroit – Berlin: One Circle, benannt nach Robert Hoods Metroplex-Klasiker, hat sich ebenso zum Ziel gesetzt, einen Blick hinter die überfrachteten Mythen zu werfen, die sowohl die Motor City wie auch die deutsche Hauptstadt bis heute nicht loslassen.

Neben Panels mit Underground Resistance-Pionier „Mad“ Mike Banks, Hardwax-Gründer Mark Ernestus und anderen Schlüsselfiguren der gemeinsamen Techno-Geschichte steht auch ein Konzert von Model 500 an, Rap-Performances wie die von Chéz & DJ Stacyé J und AWA aus Zimbabwe und einem Sun Ra-DJ-Set von Mike Huckaby, Lakuti und Richard Zepezauer runden das Programm musikalisch ab, bevor es mit einer Clubnacht im Tresor zum donnernden Ausklang gebracht wird. Dazwischen zoomen Filmvorführungen wie auch lebhafte Panel-Diskussionen auf offene Wunden: Über die Bedeutung des Radios wird genauso gesprochen wie über die „politischen Ökonomie der Stadt“ und „die Rolle der Kulturproduzent*innen in Detroit und Berlin“. Paralll zum Festival begleiten feste Installationen auf dem HAU-Gelände das Geschehen.


Groove präsentiert: Detroit – Berlin: One Circle:
30. Mai bis 02. Juni 2018

Programm:
30. Mai 2018: Eröffnung, Panel (HAU 1): How Techno came to Europe: The History of the early Detroit Berlin Exchange and Future Ideas, Model 500 (HAU 1), The Sun Ra Sessions (HAU 2) mit Mike Huckaby, Richard Zepezauer & Lakuti
31. Mai 2018: Panel (HAU 1): On Air – The Importance of Radio
01. Juni 2018: Olaf Aden & Phillip Halver – Be-troit (HAU 2), Panel (HAU1): The Urbanisation of Capital. Zur Kritik der politischen Ökonomie der Stadt, Concerts (HAU 2): We Don’t Stop… – MIZ KORONA & The Korona Effect, Chéz & DJ Stacyé J, AWA | African Woman Arise, DJ Set (WAU)
02. Juni 2018: Residencies Berlin/Detroit – SDW e.V. & Bald Nguyen (HAU 3), Panel (HAU1): Cultural Capital? Zur Rolle der Kulturproduzent*innen in Detroit und Berlin, Performance – REPRESENTING DETROIT, Clubnight (Tresor)

Tickets: ab 8,80€ pro Veranstaltung, Tagestickets 22€

verschiedene Veranstaltungsorte
Berlin

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here