burger
burger
burger

Tempio Festival: Teil des selben Flusses

Ende August steigt das Tempio Festival in der Alten Münze in Berlin. Was hat es damit auf sich? Im Interview spricht der Gründer des Mailänder Kulturorts Tempio del Futuro Perduto darüber, wie dieser Universen vereint, die als weit voneinander entfernt gelten, und wie er die Atmosphäre des Vorzeigeprojektes im Festivalformat in die deutsche Hauptstadt zu transportieren plant.

GROOVE: Wie ist das Tempio del Futuro Perduto entstanden und warum braucht Mailand eine Einrichtung wie diese?

Tommaso Dapri: Vor einigen Jahren herrschte im Nachtleben der Stadt Chaos: Kriminalität, Desorganisation und eine zwielichtige Unternehmermentalität herrschten überall, während Kultur, Kunst und ethische Werte keinen Raum hatten, um sich auszudrücken. Es gab nur wenige sichere Räume für Gemeinschaften, die elitär waren, und im Vergleich zu heute herrschte viel Gewalt. Deshalb war es notwendig, eine neue, sichere Dimension für all jene zu schaffen, die sich isoliert, diskriminiert oder von der Gesellschaft ausgebeutet fühlten. Mailand ist eine sehr kommerziell ausgerichtete Stadt, weshalb es immer schwer war, eine echte Musikszene aufzubauen.

Wie seid ihr auf die Idee gekommen, aus dem Kulturprojekt ein Festival zu machen?

In den sechs Jahren unseres Bestehens haben wir einen bedeutenden Einfluss auf die Region und unser Land erreicht. Kulturelle und humanitäre Initiativen sind sehr erfolgreich, und viele italienische und internationale Veranstalter nehmen sich ein Beispiel an unserem Organisationsmodell. Wir dachten, dass es in diesem Moment der Identitätskrise der elektronischen Musik und der großen Konflikte und politischen Verwirrung in Europa für die Zukunft der Clubkultur von großer Bedeutung sein kann, unsere Ideen nach Berlin zu bringen. Und wir hoffen, dass wir gleich mehrere Städte mit neuen Visionen anstecken können, Berlin wird nur die erste sein.

Tommaso Dapri (Foto: Lorenzo Formicola)
Tommaso Dapri (Foto: Lorenzo Formicola)

Warum habt ihr Berlin, genauer gesagt die Alte Münze, als Standort für das Tempio Festival gewählt?

Berlin ist unbestreitbar die Hauptstadt einer kulturellen und existenziellen Bewegung, die mit der Techno-Musik verbunden ist. Die ganze Welt schaut auf dieses Umfeld als perfektes Beispiel für integratives, sensibles und innovatives Clubbing: Wir sind überzeugt, dass wir unseren Teil dazu beitragen können, die Szene in einem schwierigen Moment aus allen Blickwinkeln zu beleben. Nachdem uns jahrelang Clubs und anderes Musik-Venues angeboten wurden, wurde uns klar, dass die Alte Münze der perfekte Ort dafür ist. Denn wir wollen keine Veranstaltung anbieten, die sich nur auf Musik und Unterhaltung konzentriert; das Tempio Festival ist multidisziplinär und basiert auf soliden ethischen Werten. Wir streben tiefgreifende und revolutionäre kulturelle Kontamination an, die sich perfekt in die verschiedenen Räume mit unterschiedlichen Berufungen dieses wunderschönen Ortes einfügt.

Das Festival umfasst 130 Künstler. Was dachtet ihr euch beim Booking? Habt ihr euch für bestimmte Stilrichtungen entschieden?

Das Programm umfasst Live-Acts, DJ-Sets, zeitgenössische Tanz- und Sozialtheater-Performer, Ausstellungen von Straßen- und erotischer Fotografie, Gespräche zwischen europäischen Kultureinrichtungen, eine Anti-Mafia-Debatte mit italienischen und deutschen Aktivisten, politisch-künstlerische Kollektive und unabhängige redaktionelle Produktionen, auf Recovery Food spezialisierte Köche, kostenlose Yoga-Sessions und vieles mehr. Wir sind der Meinung, dass alle Künste es verdienen, im Programm vertreten zu sein, nicht nur DJs. Das Programm ist so zusammengestellt, dass es verschiedene Stile und Sprachen anspricht und Universen vereint, die als weit voneinander entfernt gelten, in Wirklichkeit aber Teil desselben Flusses sind.

Du sprichst es bereits an: Auch abgesehen von der Musik hat das Tempio Festival ein reichhaltiges Programm. Wie spiegelt sich eure Philosophie darin wieder?

Tempio ist in Italien erfolgreich, weil es damit angefangen hat, über ethische, politische und kulturelle Werte zu sprechen und Millionen von Menschen zum Tanzen zu bringen. Und das in einem schwierigen Land wie Italien, das Kulturen, neue Generationen und Gemeinschaften in keiner Weise unterstützt, sondern tagtäglich auf eine Weise unterdrückt, die Europa zum Glück noch nicht für sich entdeckt hat. Unser Programm, unsere Projekte und unsere Line-ups vermitteln eine Vision, in der Veranstaltungen zu Beispielen für vorübergehende utopische Gesellschaften werden, in denen wir lernen können, ohne Gewalt, Diskriminierung und kapitalistische Frustrationen zusammenzuleben.

GROOVE präsentiert: TEMPIO Festival 2024
30. August bis 1. September
Alte Münze
Berlin

Tickets: ab 5€

In diesem Text

Weiterlesen

Features

Else-Booker Michel Morales Villavicencio: „Die Leitidee ist Vielfalt”

Auch dieses Jahr stehen auf dem Line-up der Else große Namen wie Job Jobse und Hector Oaks. Wir haben mit dem Strippenzieher gesprochen.

Die Krake-Eröffnung im Berghain: Richtig Welle machen

Perücken wie lange und bunte Fell-Fetzen und allzu verständliches Selbstlob – bei der Krake-Eröffnung im Berghain gab es einiges zu erleben.

Boutique-Festivals: Einmal einzigartige Erfahrung, bitte!

Groove+ Alpakastreicheln, Kakaozeremonien oder Luxuspavillons: Boutique-Festivals bieten die beste Experience – für alle, die es sich leisten können.