burger
burger
burger

Porträt

Josey Rebelle: „Ich bin kein Jeff Mills“

Groove+ Bei Josey Rebelles Sets möchte man innehalten und staunen, so überraschend mixt sie schroffe Clubtracks in Popsongs. Ihr eklektischer Sound macht sie zum Vorbild für eine junge Generation von DJs, die sich an keine Genregrenzen mehr kennt.

Ab hier geht´s nur mit Abo weiter!

Die GROOVE berichtet seit 1989 über elektronische Musik und Clubkultur. Damit könnte es schon bald vorbei sein, denn auch wir haben als Online-Medium zu kämpfen. Es liegt an dir: Mach’ aus Existenzkampf Zukunftslust und hilf mit, unabhängigem Musikjournalismus eine Perspektive zu geben – und hol’ dir damit massenhaft exklusive Inhalte.

Phantom Kino Ballett von Lena Willikens & Sarah Szczesny: Das Aktivieren verschiedener Hirnregionen

Groove+ Seit drei Jahren widmet sich Lena Willikens wieder dem, was sie studiert hatte: der Kunst. Mit der Künstlerin Sarah Szczesny macht sie das Phantom Kino Ballett. Eine Performance zwischen Bild und Ton – und ein Ausgleich zu dem Auflegen.

Aurora Halal: Dunkelheit schaffen, um sie mit Licht zu durchbrechen

"All jene, die sich nicht im Mainstream wiederfinden, sind getrieben von dem Impuls, ‚ihre Menschen’ zu finden." Lest, wie das Aurora Halal gelungen ist.

Caterina Barbieri: Kein Kickdrum-Wumms weit und breit

Groove+ Suzanne Ciani oder Kaitlyn Aurelia Smith sind Held*innen der Modularmusik. Die Tracks von Caterina Barbieri klingen da überraschend düster und existenziell.
- Advertisement -

Kornél Kovács: Pop als Schlussstrich und Neuanfang

Groove+ Mit „Stockholm Marathon“ gelang Kórnel Kovács ein astreines Sommeralbum. Uns hat er verraten, wieso seine Heimatstadt für sein Schaffen essenziell ist.

Marvin & Guy: Vom Disco-Edit zur Rave-Granate

Groove+ Bekannt wurden die beiden Italiener von Marvin & Guy mit Disco-Edits. Seitdem bewegen sich ihre Beliebtheitswerte nur in eine Richtung: steil bergauf.

Ciel: Ein Geist in ihrer Heimatstadt

Groove+ Innerhalb weniger Jahre hat sich Ciel von der lokal engagierten Veranstalterin zur international gefragten Künstlerin gespielt. Nun möchte sie etwas an Toronto zurückgeben. Foto: Keyi Studio.

Paula Temple: Was Techno intim macht

Groove+ Paula Temple hat Techno in den 2010ern geprägt wie nur wenige andere. Nun erscheint ihr Debütalbum. Uns erklärte sie, warum ihre Musik politisch ist.
- Advertisement -

William Basinski: Per Teleskop vom Damals ins Heute

Groove+ Die Musik von William Basinski erzählt seit über zwanzig Jahren in ausschweifender Form von der Schönheit des Vergänglichen. Ein Porträt.

HVL: Die schüchterne Fassade bröckelt

Groove+ Bassiani-Resident HVL berichtet, wie sich die Lage in Tiflis nach der Razzia im letzten Jahr entwickelt hat und warum für ihn eine bestimmte Distanz zu dem Club wichtig ist.

Daso: Das große Gefühl. Erinnerung zum Todestag

Am 2. April 2018 verstarb Daso. An seinem ersten Todestag kommen hier ehemalige Freunde, Kollegen und Weggefährten zu Wort, um zu kondolieren.

Sacha Mambo: Tanze mit dem Herzen oder gar nicht

Groove+ Das Label Macadam Mambo hat sich zur Adresse für Edits und abseitige Dance-Musik gemausert. Groove traf sein leidenschaftliches Mastermind Sacha Mambo auf einen Wein.
- Advertisement -

JASSS: Zweifeln geht auch im Club

Groove+ JASSS' Debüt „Weightless“ wurde gefeiert, ihre avantgardistischen Mixe beeindrucken. Doch sie zweifelt, immer. Wir trafen die Spanierin in Berlin.

Jayda G: Die Sterne standen günstig

Groove+ Mit euphorischem House machte sich Jayda G in den letzten Jahren einen Namen. Lest hier, wieso sie kaum ausgeht und warum sie nichts von Szene-Codes hält.

Mumdance: Desorientierung am Dancefloor

Groove+ Zwischen Grime, Weightless und neuerdings auch Techno fordert sich kaum ein Musiker so heraus wie Mumdance. Wir trafen ihn für unsere erste digitale Coverstory in London.

Sho Madjozi: Die Segregation überwinden

Groove+ Bis heute hat sich die südafrikanische Gesellschaft nicht von Kolonialismus und Apartheid erholt. Die Rapperin Sho Madjozi erklärt, warum das so ist und wie sie mit ihren Songs dagegen ankämpft.
- Advertisement -

Antigone: „Ich muss verletzt sein”

Groove+ Antigone erzählt von seiner Obsession für einem Richie-Hawtin-Mix, wie ihm eine Depression beim Produzieren half und warum er sich nicht als Selector sieht.

Deena Abdelwahed: Rückkehr zum Mars

Groove+ Kein Staat, keine Familie, keine Vorbilder: Für eine emanzipierte Existenz musste sich die tunesische DJ und Producerin Deena Abdelwahed von so einigem verabschieden.