Groove+Kelly Lee Owens verschmilzt abstrakte Elektronik und einschmeichelnden Pop. Wie das geht, hat sie uns beim Redaktionsbesuch erklärt.
Um diesen Beitrag zu lesen, musst Du ein Groove-Abo haben. Du unterstützt damit die einzige unabhängige Berichterstattung über elektronische Musik und Clubkultur im deutschsprachigen Raum. Falls Du schon ein Abo hast, logge Dich bitte hier ein: log in. Falls du noch keins hast, kannst du hier ein 1 Jahr Online Abo or 1/2 Jahr Online Abo abschließen.
Vorheriger ArtikelKulturkosmos e.V.: Beginn der Registrierungsphase für Fusion-Festival
Nächster ArtikelT99: Trackpremiere von „Anasthasia” (Dave Clarke Remix)