Robert Lippok spricht über seine Erfahrungen in der Musikszene Berlins vor und nach der Wende sowie über sein neues Album "Applied Autonomy"
Um diesen Beitrag zu lesen, musst Du ein Groove-Abo haben. Du unterstützt damit die einzige unabhängige Berichterstattung über elektronische Musik und Clubkultur im deutschsprachigen Raum. Falls Du schon ein Abo hast, logge Dich bitte hier ein: log in. Falls du noch keins hast, kannst du hier ein 1/2 Jahr Online Abo, 1 Jahr Online Abo, 1 Jahr Online Abo Sponsoring Level 1, 1 Jahr Online Abo Sponsoring Level 2, 1 Jahr Online Abo Sponsoring Level 3 oder 1 Jahr Online Abo Sponsoring Level 4 abschließen.
Vorheriger ArtikelDavid Goldberg: EP-Premiere von “EMO Serialism”
Nächster ArtikelMelt Festival 2018: “Wir sehen uns als Zwischending.”