Foto: Unbekannt (Sven Väth)

1998 veröffentlichte Sven Väth sein Album Fusion, seine letzte gemeinsame LP mit dem Produzenten Ralf Hildenbeutel. Zuvor hatte er seine eigene Partyreihe Cocoon ins Leben gerufen, nachdem seine ersten Labels Eye Q und Harthouse Konkurs anmelden mussten. In seinen Charts From The Past aus der Februar 1998-Ausgabe der Groove findet sich eine abwechslungsreiche Mischung an Techno-Tracks von Mike Banks alias The Martian über den Warp-Act Plaid bis hin zu MMMs „Donna“ – einem unverhofften Omen-Klassiker, wie auch zuletzt die Macher Fiedel und Errorsmith im Porträt erzählten.

10. DJ Hell vs Richard Bartz – Take A Shot

9. The Martian – Particle Shower

8. Untitled Artists – La Maison

7. Cari Lekebusch – Ej Till Försäljning

6. Cristian Vogel – Never Too Late

5. Plaid – Rakimou

4. Neil Landstrumm – Diamond Taxation

3. The Modernist – Dali Bop Horizon

2. MMM – Donna

1. Sven Väth – Scorpio’s Movement

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here