Text: Sebastian Weiß, Foto: Camille Blake
Erstmals erschienen in Groove 152 (Januar/Februar 2015)

Auch 2015 muss sich keiner Sorgen um House Music machen. Ein Grund für den Optimismus ist sicher der britische Wahl-Berliner Palms Trax. Mit seinen gerade mal zwei EPs – inklusive Remixen von Tin Man und Galcher Lustwerk – machte er keinen Hehl daraus, dass ihm Retro-Debatten wenig interessieren, derart stilsicher atmen seine oldschooligen Synthie-Melodien den Funk aus Chicago und Detroit. Und wenn es nicht Palms Trax sein wird, der uns heute die Magie von gestern verabreicht, dann eben Lobster Theremin – dieses Vinyl- und Bandcamp-Label, das 2014 mit hoher Release-Frequenz und konstanter Qualität beeindruckte. Und mit Mörk gibt es jetzt auch noch ein Sublabel für die etwas düsteren Klänge. Gute Aussichten.

Auf der aktuellen, kostenlosen RBMA-Compilation Various Assets – Not For Sale ist das Stück „Starlight“ von Palms Trax, Mickey de Grand IV & Larry Gus erschienen.

 


Stream: Palms TraxRaw Jam

 


 

Alle Hoffnungsträger 2015:

Antigone
The Black Madonna
Borrowed Identity
Avalon Emerson
FJAAK
Simon Haydo
Diego Krause
Palms Trax
Randomer
Telephones

  • So oder So

    Ein „Hoffnungsträger“ mit den gleichen Pattern wie vor X Jahren. Ist ja schön, dass sich der junge Mann für Musikhistorie interessiert, aber nach vorne blickend ist was anderes.
    Das Schöne an elektronischer Musik war/ist doch die positive/erwartungsvolle Haltung im Bezug auf die Zukunft (braucht/hat wohl keiner mehr) und der daraus entstehenden Weiterentwicklung von Musik. Mehr und mehr dreht sich das Ganze jedoch nur noch um die eigene Achse. Rock n Roll lässt grüßen.