Text: Sebastian Weiß, Foto: Camille Blake
Erstmals erschienen in Groove 152 (Januar/Februar 2015)

Auch 2015 muss sich keiner Sorgen um House Music machen. Ein Grund für den Optimismus ist sicher der britische Wahl-Berliner Palms Trax. Mit seinen gerade mal zwei EPs – inklusive Remixen von Tin Man und Galcher Lustwerk – machte er keinen Hehl daraus, dass ihm Retro-Debatten wenig interessieren, derart stilsicher atmen seine oldschooligen Synthie-Melodien den Funk aus Chicago und Detroit. Und wenn es nicht Palms Trax sein wird, der uns heute die Magie von gestern verabreicht, dann eben Lobster Theremin – dieses Vinyl- und Bandcamp-Label, das 2014 mit hoher Release-Frequenz und konstanter Qualität beeindruckte. Und mit Mörk gibt es jetzt auch noch ein Sublabel für die etwas düsteren Klänge. Gute Aussichten.

Auf der aktuellen, kostenlosen RBMA-Compilation Various Assets – Not For Sale ist das Stück „Starlight“ von Palms Trax, Mickey de Grand IV & Larry Gus erschienen.

 


Stream: Palms TraxRaw Jam

 


 

Alle Hoffnungsträger 2015:

Antigone
The Black Madonna
Borrowed Identity
Avalon Emerson
FJAAK
Simon Haydo
Diego Krause
Palms Trax
Randomer
Telephones

Vorheriger ArtikelROSKILDE 2015 Feiern mit Dixon, Disclosure und vielen anderen
Nächster ArtikelJOHN CARPENTER Lost Themes (Sacred Bones)