burger
burger
burger

HOFFNUNGSTRÄGER 2015 FJAAK

- Advertisement -

Text: Daniel Fersch, Foto: Lisanne Schulze
Erstmals erschienen in Groove 152 (Januar/Februar 2015)

Würde sie nicht stimmen, dann wäre die Geschichte von FJAAK ein Fall für die Kategorie „Zu gut um wahr zu sein“. Drei Schulfreunde fangen in Berlin an Musik zu machen, zuerst mit Gitarre und Schlagzeug. Auf Open-Air-Partys folgt das Erweckungserlebnis, fortan dreht sich alles nur noch um House und Techno. Sehr früh ist klar, dass Handgemachtes Vorrang hat: Auf FJAAKs Machine Vibes-Partys wird nur Vinyl aufgelegt, die Live-Sets bestreiten sie ohne Laptops und immer öfter mit modularen Synthesizern. Musikalisch geht die Entwicklung von gefälligem House in Richtung Techno mit Ecken und Kanten. 2014 dann der bisherige Höhepunkt: Modeselektor werden auf FJAAK aufmerksam, drei gefeierte EPs auf 50Weapons folgen. Bisher also alles richtig gemacht – wir warten auf das versprochene Debütalbum!

Die aktuelle EP „Oben/Unten“ von FJAAK ist bei 50Weapons erschienen.

 


Stream: FJAAKOben/Unten (Preview)

 


 

Alle Hoffnungsträger 2015:

Antigone
The Black Madonna
Borrowed Identity
Avalon Emerson
FJAAK
Simon Haydo
Diego Krause
Palms Trax
Randomer
Telephones

In diesem Text

Weiterlesen

Features

Im Studio mit Klaus Jankuhn: „Wo ist das weiße Blatt Papier?”

Groove+ Er produzierte Westbam und Marusha. Sein Label Low Spirit prägte die deutsche Ravekultur – Zeit, um Klaus Jankuhn im Studio zu besuchen.

Zeitgeschichten: µ-Ziq & Planet Mu

Groove+ Als µ-Ziq veröffentlicht Mike Paradinas seit über 30 Jahren Musik. Warum er zu seinen Jungle-Wurzeln zurückkehrt, erfahrt ihr im großen Zeitgeschichten-Interview.

2023: Diese Neujahrsvorsätze gehören auf den Dancefloor

Im neuen Jahr zerstampfen wir die schnelle Brille, praktizieren Achtsamkeit auf dem Dancefloor, senden Morsecodes für Track-IDs. Vielleicht!