Groove+ Hierzulande sind Colin Dale und Colin Faver kaum bekannt. Luke Slater erzählt, wie sie die britische Clubmusik in ihren Anfangstagen prägten.
Um diesen Beitrag zu lesen, musst Du ein Groove-Abo haben. Du unterstützt damit die einzige unabhängige Berichterstattung über elektronische Musik und Clubkultur im deutschsprachigen Raum. Falls Du schon ein Abo hast, logge Dich bitte hier ein: log in. Falls du noch keins hast, kannst du hier ein 1 Jahr Online Abo or 1/2 Jahr Online Abo abschließen.
Vorheriger ArtikelTrackpremiere: Antoni Maiovvi – Valencia (Jensen Interceptor Aigües Valencia Mix)
Nächster ArtikelTime Warp: Line-Up bekanntgegeben, wir verlosen Tickets!