Oliver Hafenbauer (Foto: Presse)

Der Anlass für diese Charts From The Past ist traurig: Oliver Hafenbauer verlässt das Robert Johnson als Booker und Manager des Clubs zum Ende des Jahres. Ob er weiterhin für das Label Live At Robert Johnson zuständig sein wird, ist zur Zeit unbekannt. Vor exakt zehn Jahren war er im Robert Johnson im Dezember 2009 angetreten.

Oliver Hafenbauer ist einer der umtriebigsten Aktivisten und Musiker der Frankfurter Technoszene: Dem Robert Johnson hat er nicht nur hinter den Kulissen als Booker, Manager des Clubs und A&R des Labels seinen Stempel aufgedrückt, sondern auch als Resident. Darüber hinaus betreibt er mit Die Orakel ein Imprint für experimentelle Clubmusik und er tourt international.

In seinen Charts aus der GROOVE vom Dezember 2009 entwickelt er einen cosmic-infizierten Housesound, der mit viel Gespür für Sounds und Melodien eine trippige Qualität entwickelt, der äußerst geschmackssicher ist und dennoch neugierig auf Ansätze jenseits des Genres, etwa auf den klassischen Detroit-Electro von Cybonix oder Eqyptian Lover.

Oliver Hafenbauer spielt auf der Silvesterparty des Salon zur Wilden Renate in Berlin zusammen mit Move D, Shed, DJ Qu, Thomas P Heckmann und anderen. 

Hört hier unseren GROOVE-Podcast von Oliver Hafenbauer. Hier findet ihr seine Lieblingstracks des LARJ-Labels und hier einen Roundtable zum 20. Geburtstag des Robert Johnson. Ein 377-minütiger Mitschnitt von ihm aus dem Robert Johnson ist im Herbst 2019 als RJ Archive 005 erschienen.

10. Rick (Poppa) Howard – Without Your Love

9. Cheap And Deep Productions – Words, Breaths And Pauses

8. The Barking Dogs – It’s What (P. Lauer Remix)

7. It’s A Fine Line – Never Go With A Hippie (Springrolls in Firenze Remix)

6. Basic Soul Unit – Thinks Pass

5. Newworldaquarium – The Force (Âme Remix)

4. Chamboche – The Problem (Brontosaurus Remix)

3. Elitechnique – Double Destiny

2. Cybonix – Shake Yo Body

1. James Pants – Cosmic Rapp (Eqyptian Lover Instrumental)