Foto: Birgit Kaulfuss (Shed)

Der Berliner Produzent René Pawlowitz alias Shed hat das Release seines fünften Albums für den 29. November auf Ostgut Ton angekündigt. Oderbruch ist damit das erste Release auf dem Berghain-Label seit dem 2010 erschienen Album The Traveller. Der gebürtige Brandenburger, der neben seinem bekanntesten Alias Shed unter anderem auch als Head High, Hoover, Wax, The Higher, WK7, Equalized und The Traveller Musik veröffentlicht und auflegt, setzt sich auf Oderbruch musikalisch mit der historisch bedeutsamen Region Ostdeutschlands auseinander, die als Marschland, Frontlinie und Grenzgebiet viel Wandel erfuhr.

Herausgekommen ist aber kein inhaltlich konzeptuelles Album oder regionales Standortmarketing, sondern eine ambivalente Ode auf das Oderbruch, nahe dem Pawlowitz aufwuchs und in dem für ihn mehrere Generationen Familiengeschichte wurzeln. Die neun instrumentalen Tracks tragen programmatische Titel und verhandeln Erinnerungen, kollektive Erfahrungen und Sehnsüchte durch eine Mischung aus Breaks, Bass, Techno, Jagdhornsinfonik, Ambient und Hardcore.

Wir trafen Shed 2012 zu seinem dritten Album The Killer zum ausführlichen Interview. Am 8. Dezember wird Shed Oderbruch live im Rahmen der Klubnacht in der Säule im Berghain spielen.

Shed – Oderbruch (Ostgut Ton)

A1. B1 (Anfang und Ende)
A2. Die Oder
B1. Menschen und Mauern
B2. Sterbende Alleen
C1. Nacht, Fluss, Grille, Auto, Frosch, Eule, Mücke
C2. Der Wolf kehrt zurück
D1. Seelower Höhen
D2. Trauernde Weiden
D3. Das Bruch

Format: 2xLP / CD / Digital
VÖ: 29. November 2019