Foto: Michela Di Savino (Terraforma Festival)

Der Frühling nimmt seinen Lauf, Entscheidungen stehen an. Wir helfen bei der Auswahl der Sommerplanung und haben fünf europäische Festivals im Zeitraum von Mitte Mai bis Anfang Juli ausgewählt, die ihr auf keinen Fall verpassen solltet. Halten wir uns also nicht länger mit Formalitäten auf. Seht hier die Festival-Highlights der Groove-Redaktion in alphabetischer Reihenfolge!

5. Heart Of Noise

Foto: Kristoffer Cornils

Draußen das Alpenpanorama, drinnen Avantgarde: Das wäre eine Möglichkeit, das Heart Of Noise zu beschreiben. Es gäbe aber noch eine ganze Reihe anderer. Das kleine, aber ambitionierte Festival in Innsbruck lädt auch 2018 zwischen dem 30. Mai und 02. Juni wieder Namen ein, die sich etablierte Festivals nicht in mehr als Schriftgöße 8 aufs Line-Up schreiben würden. Aber wer wagt, gewinnt bisweilen – und nirgendwo wird das deutlicher als auf dem Heart Of Noise.

In drei Tagen lädt das touristisch überfüllte Städtchen zu einer kleinen Entdeckungstour durch die Subkulturen dieser Welt ein. Von Juan Atkins kommt der Sound der alten Detroiter Schule, Jlin lässt die harten Rhythmen von Chicago auf uns einprasseln und mit Tim Hecker, Alec Empire, Errorsmith sowie der gemeinsamen Performance von Valerio Tricoli, Pan Daijing und Werner Daffeldecker wird auch Fans von experimentellen Entgrenzungsfantasien einiges geboten – bisweilen sogar unter freiem Himmel und in schwindelerregender Höhe.

Nebenbei leistet das Heart of Noise allerdings auch einen kleinen kulturellen Beitrag zu seiner beschaulichen Heimat. Nach fünf Releases in der hauseigenen Labelschmiede Heart Of Noise Editions – besonders zu empfehlen: die Beiträge von Andi Stecher und Michaela Senn – ist in diesem Jahr das noch recht junge Duo Pulverin an der Reihe und stellt das zum Festival veröffentlichte Album vor. Allemal ein besseres Souvenir als die Tiroler Lederhosen, die im pittoresken Stadtkern feilgeboten werden. Auch das eine Möglichkeit, das Heart of Noise zu umschreiben: die bessere Alternative. (Kristoffer Cornils)

Heart Of Noise Festival 2018
30. Mai bis 02. Juni 2018

Line-Up: Jlin, Godflesh, Juan Atkins, Alec Empire: The Destroyer, Arpanet, Tim Hecker, Lee Gamble, Errorsmith, The Speaker feat. Valerio Tricoli / Pan Daijing / Werner Daffeldecker, Glenn Underground, Klein, Tomoko Sauvage, Bliss Signal, Kutin/Kohlberger, Tape Loop Orchestra, Kassel Jäger, Rrose, Abul Mogard, Marc Baron, Ekin Fil, Pulverine, Zenial, Aaron Stadler, Lissie Rettenwander, Amma, Brttrkllr, Christoph Fügenschuh, DJ Katapila, DJ Bleed

Tickets: Tagesticket 18€, Festivalpass ab 48€

diverse Veranstaltungsorte
Innsbruck
Österreich

4. Sónar Barcelona

Barcelona – nicht nur wegen der wunderschönen, kunstvollen Sehenswürdigkeiten wie Gaudís La Pedrera, dem Park Güell oder dem idyllischen Sandstrand zählt sie zu den meist besuchten Metropolen der Welt. Auch die elektronische Musikszene der katalonischen Hauptstadt gehört seit Jahren zu den spannendsten. So auch die dort jährlich stattfindenden Festivals wie das Sónar. In den letzten 24 Jahren ist es zu einem der wohl anspruchsvollsten Festivals elektronischer Musikkultur avanciert, das jeden Sommer Barcelona in einen noch kreativeren und kunstvolleren Ort verwandelt.

Neben musikalischen Acts von Newcomern über zu schon etablierten KünstlerInnen geht es um den Austausch und die Interaktion Kunstschaffender miteinander. Dazu laden Diskussionen über gegenwärtig relevante Themen wie Digitalisierung oder neuen Technologien ein, die, wie wir wissen, stetig und längerfristig die Musikkultur beeinflussen werden. Kurz, es geht um: „Music, Creativity & Technology“.

Wie auch in den letzten Jahren es der Fall war, dürfen auch in diesem die Gäste, als Teil der musischen Kulisse der Stadt, ein interdisziplinär-vielfältiges Programm aus Gesprächen und Diskussionen wie auch einem aufregenden Aufgebot an MusikerInnen erleben. Langweilig kann es da nicht werden, wenn Größen wie Ben Klock, DJ Nobu und Thom Yorke und unter anderem Bicep, Chloé, Demdike Stare, DJ Stingray, Helena Hauff, JASSS, Laurel Halo oder Lanark Artefax auf der Bühne stehen. (Franziska Finkenstein)

Sónar Barcelona
14.-16. Juni

Line-Up: Agoria (live), Alva Noto & Ryuichi Sakamoto, Benjamin Damage, Ben Klock & DJ Nobu, Bicep (live), Bonobo, Charlotte de Witte, Chino Amobi, Chloé – Slow Mo live, Demdike Stare & Michael England, Dj Harvey (6h Set), DJ Stingray x Mumdance, Errorsmith, Fatima Al-Qadiri (live), George FitzGerald (live), GoldLink, Gorillaz, Helena Hauff, IAMDDB, JASSS, Jenny Hval (Insomnia & We Are Europe present), John Talabot (6h Set), Lanark Artefax, Laurel Halo, Laurent Garnier, LCD Soundsystem, Miss Kittin & Kim Ann Foxman, Modeselektor (DJ Set), Motor City Drum Ensemble & Jeremy Underground, Objekt, Octo Octa, Oscar Mulero – Monochrome, Rainforest Spiritual Enslavement (Dominick Fernow x Philippe Hallais x Silent Servant), Richie Hawtin CLOSE, Studio Barnhus, Suzanne Kraft x Jonny Nash, Thom Yorke, Tony Humphries – Revolutions on Air DJ Set, Yaeji, Young Marco u.v.m.

Tickets: ab 58€

Tagsüber: Fira Montjuïc

Avinguda Rius i Taulet,
s/n
08004 Barcelona


Nachts: Fira Gran Via L’Hospitalet
Av. Joan Carles I
(corner Botánica)
L’Hospitalet de Llobregat
08908

3. Strichka

Foto: Sasha Zmievits

Das Strichka ist kein klassisches Open Air Festival mit mehreren Bühnen, Campingplatz und Dixi-Toiletten, sondern eine Art extended version Clubnacht, die sämtliche Annehmlichkeiten einer engagiert und mit viel Herzblut betriebenen Underground-Location mit sich bringt. Zum fünften Mal findet das Strichka in diesem Jahr statt – ursprünglich wurde das Ganze als Geburtstagsparty für die Mitorganisatorin Nastia ins Leben gerufen und auch, um nach schwierigen politischen Jahren ein Zeichen zu setzen und auch Leute außerhalb Kiews und Moskaus (woher auch viele Gäste des Festivals kommen) anzusprechen.

Stattfinden tut das Strichka im Club Closer, einer ehemaligen Schleifen-Fabrik, in dem es mehrere dank Holzböden und Funktion One sehr gut klingende Dancefloors gibt, super gemütliche Teestuben zum Herumliegen und nicht zuletzt einen komplett aus Holz gebauten, idyllisch im Wald gelegenen Außenfloor, auf dem am Sonntag die Afterparty stattfindet. Man muss dem Strichka zugute halten, dass sie zwar internationale DJs einladen, das Ganze aber auch durch ihre starken Residents getragen wird. Das wirklich Tolle an dem Festival ist aber die friedliche, kommunikative und herzliche Atmosphäre vor Ort – das eingespielte Publikum weiß einfach eine gute Party und die Musik zu schätzen und lässt sich auch unmittelbar darauf ein. Ein Wochenendbesuch in der sowieso sehenswerten Stadt Kiew kann also unbedingt empfohlen werden.

Strichka Festival
Samstag, 19. Mai 2018

Line-Up: Abelle, Alex Savage, DJ Sneak, DMX Krew (live), dOP, GAS (live), Ion Ludwig (live), Jazzmate, Lady Starlight (live), Luke Slater, Nastia, Noizar, Pavel Plastikk, Phil Weeks, Prins Thomas, Ranishe Niyaak, Roman K, Timur Basha, Vladimir Ivkovic u.v.a.

Tickets: 25€

Closer
Kiew
Ukraine

2. Terraforma

Foto: Michela Di Savino

Das Terraforma gehört zu jenen kleineren, neuen Festivals, die nicht nur für immer mehr Besucher von etablierten Open-Air-Größen zu einer attraktiven Alternative werden, sondern auch ein Publikum ansprechen, das sich bislang nicht sonderlich für Festivals interessiert hat. Die Vorteile liegen auf der Hand: Terraforma ist exzellent kuratiert, verfügt zwar über drei Bühnen, lässt aber immer nur jeweils einen DJ oder Live-Act stattfinden und Architektur und Natur spielen eine mindestens ebenso wichtige Rolle, wie das Booking.

Seit 2014 findet das Terraforma im Park einer außerhalb von Mailand gelegenen, prächtigen Barock-Villa aus dem 18. Jahrhundert statt. Die circa 3000 Besucher schlafen in Zelten am See und an drei Tagen spielen hier Musiker mit dem selbsternannten Ziel die Distanz zwischen Kunst und Leben zu reduzieren. Im letzten Jahr waren das zum Beispiel die Elektronik-Pionierin Suzanne Ciani, deren analoge Buchla-Sounds von einem Chor von Grillenzirpen begleitet wurden, Mala, der auf einem Dubsoundsystem auflegte, oder Objekt der auf der Hauptbühne spielte.

Terraforma hat sich auf die Fahnen geschrieben experimentell und nachhaltig zu sein. Neben Auftritten von Donato Dozzy, Lanark Artefax oder Raster-Betreiber Byteone sind dieses Jahr auch wieder Meditations-Workshops und Vorträge geplant. Und wer selbst in dieser wunderschönen Umgebung keine Lust auf Camping hat, kann sich auch ein Tagesticket kaufen. (Heiko Hoffmann)

Terraforma Festival 2018
1. Juli 2018

Line-Up: Byteone, Donata Dozzy, Don’t DJ, Jeff Mills, Lanark Artefax, Plaid, Vladimir Ivkovic u.v.m.

Tickets: 30€ (Tagesticket), 75€ (2 Tage + Camping), 110€ (3 Tage + Camping)

Villa Arconati
Mailand
Italien

1. UP – Underground Music Festival

Als Neuling untern den Festivals weist das UP – Underground Music Festival in 72 Stunden alle musikalischen und kunstbetonten Facetten auf, die es so im Underground gibt. Mit einer Diversität Kunstschaffenden vorrangig im Gerne Microhouse und Minimal Techno, platziert sich das Festival in Sachen musikalisches Booking durch Namen wie Ricardo Villalobos, Vera, Ellen Allien, Ion Ludwig und Magda ganz vorne. Auf vier Floors rund um das Prager Messegelände, welches traditionell und palastartige im Jugendstil daherkommt und zu einem der ältesten Sehenswürdigkeiten Prags zählt, kann zwischen dem 11. und 13. Mai auf 36 Hektar drinnen wie draußen 24/7 unter Begleitung von Visual Artists das Tanzbein geschwungen werden.

Als vierte und größte Ausgabe des Festivals unter dem Motto Art & Music soll vor allem die künstlerische Kultur und die musikalische Bewegung im kulturellen Prag gefördert werden und Akzente gesetzt werden. Als erstes Festival dieser Art im Herzen der tschechischen Hauptstadt lautet das Ziel, die schlafende Szene wachzurütteln und zukünftig zu mobilisieren. Neben der Musik gibt es so auch eine begleitende Ausstellung, bei der vorrangig Prager Künstler am Werk sind. Neue Spektren an Sound und Licht erwarten euch. (Felix Linke)

UP – Underground Music Festival
11. bis 13. Mai 2018

Line-Up: Ellen Allien, Ricardo Villalobos, Sonja Moonear, Spacetravel, Vera, Apollonia, Magda, Ion Ludwig, Anthea, Barac, Molly, Francesco Del Garda, Oshana, Praslesh uvm.

Tickets: 50€

Prag
Tschechien

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here