Das Clubsterben geht auch in Leipzig weiter: Der Kult-Club Distillery steht vor einer ungewissen Zukunft. Denn auf dem ehemaligen Bahngelände in der Leipziger Südvorstadt soll ein neues Wohnviertel entstehen. Gerade wird über eine Verlängerung des Vertrags bis zum Jahr 2022 verhandelt. Grundsätzlich hat Betreiber Steffen Kache kein Problem mit einem Umzug, auch wenn er gegenüber dem MDR Sorgen wegen dem schmalen Zeitfenster von vier Jahren äußerte.

Die Leipziger Feier-Institution besteht seit 1992. Hier traten schon Größen wie Sven Väth, Jeff Mills und Matthew Herbert auf. Der drohende Umzug wäre nicht der erste: 1995 musste der besetzte Keller der alten Kronenbrauerei in Connewitz geräumt werden. Hier erinnert sich der Moon Harbour-Mitgründer Matthias Tanzmann an fünf prägende Momente der Distillery, hier steht Geschäftsführer Kache der GROOVE Rede und Antwort.