Foto: Presse (EXIT Festival)

Rund eine Autostunde von der serbischen Hauptstadt Belgrad entfernt liegt Novi Sad gelegen, eine von der Donau geteilte Stadt mit rund einer Viertelmillion EinwohnerInnen. Südlich des Flusses findet sich der Stadtteil Petrovaradin am Fuße der gleichnamigen Festung. Kaum zu glauben, dass das zwischen 1692 und 1780 erbaute Gemäuer heutzutage keinen Angriffskriegen, sondern nur noch Techno-Vibes standhalten muss. Das aber ist im Kern der zentrale Gedanke des EXIT Festivals, das jährlich zehntausende Feierwütige nach Novi Sad zieht und im Kern doch aus Protest heraus entstand. 2000 gründeten es einige Studierende der örtlichen Universität als – deswegen der Name – Ausweg aus der kulturellen Misere, mit welcher sich die serbische Bevölkerung unter dem Regime Slobodan Milosevics konfrontiert sah.

18 Jahre später heißt das zwischen dem 12. und 15. Juli, dass die Petrovaradin-Festung zwischen internationalen Größen aus dem Rap-, Rock- und EDM-Geschäft auch jede Menge spannende Underground-Artists ins Land holt, um weiterhin mit musikalischer Vielfalt gegen die Eintönigkeit vorzugehen. Das tut das mehrfach preisgekrönte Festival zwar mittlerweile auch anderswo, die Heimat bleibt aber fest im Boden Novi Sads verankert. Das Programm indes kann sich sehen lassen. Neben Fever Ray und Sevdaliza bieten Richie Hawtin, Adam Beyer und Ida Engberg, Carl Craig, Tale Of Us, Rødhåd, Amelie Lens, Ben Klock sowie Anastasia Kristensen unter dem Titel “Arenamaggedon” genug Auswahl für die moderat bepreisten Tickets. Malerische Kulisse inklusive, versteht sich.


Groove präsentiert: EXIT Festival 2018
12. und 15. Juli 2018

Line-Up: Migos, David Guetta, LP, Fever Ray, Sevdaliza, Richie Hawtin, Adam Beyer, Ida Engberg, Amelie Lens, Ben Klock u.v.m.

Tickets: ab 109€

Petrovaradin-Festung
Novi Sad
Serbien

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here