Drei Klassiker von Kruder & Dorfmeister

 

G-StonedG-Stoned (G-Stone, 1993)

Eine schicksalshafte Begegnung Anfang der Neunziger: Peter Kruder verlässt den Friseurladen, in dem er bis dahin mit Patrick Pulsinger und Rodney Hunter arbeitete, um sich aufs Musikmachen zu konzentrieren – und trifft dabei Richard Dorfmeister, damals als Querflötist von Pulsinger & Tunakans erster Platte (als B.Low) szenebekannt. Die beiden produzieren ein 4-Track-Demo, das sie ihrem späterem Vertriebspartner Alexander Hirschenhauser zustecken. Der erinnert sich: „Ich legte die Kassette ein und traute meinen Ohren nicht. Das hatte Groove, das klang deep und bekifft, da steckten Elemente aus Dub und Hip-Hop drin. Ich rief ich die Beiden an und sagte: ‚Leute, das muss unbedingt auf Platte kommen!‘“ Gesagt, getan.

 

The K&D Sessions™The K&D Sessions™ (!K7, 1998)

Eine Compilation als Antwort für alle Kritiker, die dem Duo vorwerfen, sein Erfolg basiere auf lediglich einer EP. Auf der The K&D Sessions™ versammeln die beiden 18 Remixe der ersten fünf Jahre für Künstler wie Depeche Mode, Roni Size oder Sofa Surfers. Das Doppelalbum verkauft sich über zwei Millionen mal – und macht Kruder & Dorfmeister zum wichtigsten österreichischen Export-Artikel seit Arnie, so das Time Out-Magazin. Das ikonische Cover entsteht zufällig: K&D-Intimus Oliver Kartak ist mit seiner Lomo-Kamera beim Cover-Foto-Shooting dabei, um dieses spaßeshalber zu dokumentieren. Am Ende gefallen dessen Aufnahmen den beiden besser als die professionellen Fotos – weil sie atmosphärischer und rauer sind und damit den Tracks besser entsprechen.

 

The G-Stone BookThe G-Stone Book (G-Stone, 2000)

Für jeden, der es 2000 noch nicht begriffen hatte: Kruder & Dorfmeister sind Superstars. Superstars der coolsten Sorte. Diesen Nachgeschmack hinterlässt das 339 Seiten starke Buch in CD-Größe, gefüllt mit Polaroids aus dem DJ-Lotterleben der beiden. Das stilvolle Werk – und die einhergehenden Merch-Artikel von Bademantel bis Schneekugel – verdeutlichen: G-Stone ist mehr als ein Label, es ist Lifestyle. Auf der beiliegenden Label-Werkschau gibt’s keine neuen K&D-Tracks zu hören, das Warten geht weiter. Wurde das Buch damals als Label-Zwischenbilanz verkauft, kann es heute rückblickend als Resümee gelesen werden. Als Resümee über die sechs Jahre, in in denen Kruder & Dorfmeister echte Superstars waren.