Start Schlagworte Dial

SCHLAGWORTE: Dial

LAWRENCE Films & Windows (Dial)

Gespenstisches Grummeln, kosmische Klänge, Melodien aus dem letzten Winkel des Alls: Mit „The Opening Scene“ fällt der Vorhang zum neuen, bereits sechsten Album von...

JOHN ROBERTS Fences (Dial)

„Es sind nur weiche Zäune, sie stehen nur im Weg“ besang Justus Köhncke seine Utopie der Grenzüberschreitung in der Disco. Auch die Fences von...

QUEENS End Times (Dial)

Scott Mou alias Queens hätte man jetzt nicht wirklich auf Dial erwartet, auch wenn das Hamburger Label um Carsten Jost, Turner und Lawrence das...

LAWRENCE Dial (Hamburg)

1. XDB – Frocks 2. Moomin – A Day And A Night 3. Lawrence – In A Rush 4. Heathered Pearls – Remixes 5....

PHANTOM/GHOST Pardon My English (Dial)

Dirk von Lowtzow (Tocotronic) und Thies Mynther (Stella) sind Phantom/Ghost. Ursprünglich als temporäres Projekt gedacht, bringt das Duo nun mit Pardon My English schon...

LAWRENCE Etoile Du Midi (Dial 063)

Einst haben Leute wie Autechre oder LFO aus einem diffusen Acid-Urnebel diese ganz bestimmten Melodien gewinnen können: Auf der A-Seite dieser wahrlich himmlischen Maxi...

URSPRUNG Ursprung (Dial)

Hendrik Weber alias Pantha du Prince und Stephan Abry, eins von zwei Kernmitgliedern der verkrauteten Experimentalband Workshop, verstehen sich gut. Offenbar so gut, dass...

PANTHA DU PRINCE Zurück zum „Ursprung“

Nachdem Hendrik Weber alias Pantha du Prince zuletzt als Kurator der Performance-Reihe „Kunst als Klang“ und durch Auftritte mit dem Kirchenglocken-Ensemble The Bell Laboratory...

CHRISTIAN NAUJOKS True Life/In Flames (Dial)

Dial war nie ein reines Dancelabel. Schon immer liebten und veröffentlichten die Macher auch partyuntaugliche Musik wie das Ambient-Noise Album Das Schweigen der Sirenen...

ROMAN FLÜGEL „Zeit, meinen eigenen Klang zu finden“

Text: Heiko Hoffmann, Foto: Nadine Fraczkowski Erstmals erschienen in Groove 130 (Mai/Juni 2011) Soylent Green, Eight Miles High, Roman IV, oder auch – gemeinsam mit Jörn...

ROMAN FLÜGEL Fatty Folders (Dial)

Nach zwei 12-Inch-Veröffentlichungen folgt nun auch ein Album von Roman Flügel auf Dial. Dabei umfasst F a t t y  F o l d...

ROMAN FLÜGEL Desperate Housemen EP (Live At Robert Johnson 012) /...

Chicago, Baby! Roman Flügel fiept sich auf seiner zweiten LARJ-Platte hörbar beswingt durch das Baukastensystem klassischer House-Musik. Unten pumpt die Bassdrum, oben scheppert die...

ROMAN FLÜGEL How To Spread Lies (Dial 054)

Für sein Dial-Debüt stellt Roman Flügel einmal mehr unter Beweis, was für ein wandelbarer Produzent er ist. Die Genremarkierung der vier Stücke auf dieser...

JOHN ROBERTS Glass Eights (Dial)

Anlässlich seiner letzten Veröffentlichungen auf Dial und dessen Sublabel Laid mochte man in der Tat nicht weniger als den Stand der Dinge in Sachen...

EFDEMIN Chicago (Dial)

Es kann passieren, dass man Phillip Sollmann irgendwo auf dieser Welt mit einer Plattentasche im Wartebereich eines Flughafens trifft. Gerade auf dem Weg nach Hause von einem Gig würde er vielleicht erzählen, wie heftig es im Club wieder zur Sache gegangen, und wie wenig Platz der Musik dabei zum Atmen geblieben sei.

EFDEMIN Efdemin (Dial)

Wir können es kurz machen: Phillip Sollmanns Albumdebüt als Efdemin (nach seinem letztjährigen, sehr reduzierten Album Something Is Missing unter bürgerlichem Namen) ist, wie nicht anders zu erwarten, ein tadelloses Techno-Album geworden.