burger
burger

Interview

Machinedrum: „Glück ist eine Entscheidung”

Groove+ In unserem Interview spricht Machinedrum über seine Ängste und seine Depression – und wie er sie hinter sich gebracht hat.

Ab hier geht´s nur mit Abo weiter!

Die GROOVE berichtet seit 1989 über elektronische Musik und Clubkultur. Damit könnte es schon bald vorbei sein, denn auch wir haben als Online-Medium zu kämpfen. Es liegt an dir: Mach’ aus Existenzkampf Zukunftslust und hilf mit, unabhängigem Musikjournalismus eine Perspektive zu geben – und hol’ dir damit massenhaft exklusive Inhalte.

Sky Deep: “For the most part, feeling is just more important to me”

In her tracks, Sky Deep merges different genres with an uncompromising DIY-approach. We caught up with her for an interview.

Sky Deep: „Steck’ nicht zu sehr in deinem Kopf fest!”

Sky Deep verbindet in ihren Tracks verschiedenste Genres mit einem kompromisslosen DIY-Zugang. Wir haben die Wahlberlinerin gesprochen.

Dr. Motte & Westbam: „Die Loveparade hat Deutschland besser gemacht” (Teil 3)

Groove+ Was denken Dr. Motte und Westbam heute über die Loveparade? Was hat sie mit der Corona-Situation zu tun? Lest den 3. Teil unseres Interviews.
- Advertisement -

Dr. Motte & Westbam: „Die Kultur wird von Corona profitieren” (Teil 2)

Groove+ Soll die Politik die Clubs retten oder liegt die Chance in der Krise? Lest den zweiten Teil unseres Gesprächs mit Dr. Motte und Westbam.

Dr. Motte & Westbam: „Ich glaube nicht an den Fortschritt in der Kunst” (Teil 1)

Groove+ Laurel & Hardy, Bud Spencer & Terence Hill: In unserem Gespräch gesellen sich Dr. Motte & Westbam zu den großen Duos der Kulturgeschichte.

21 Jahre Robert Johnson: „Wenn du in der Scheiße steckst, dann schmeißt du mit mehr”

Das Robert Johnson wird 21! Wir haben mit Ata Macias und Label-Kurator Flo Reinke über das Jubiläum und „Lifesaver 4” gesprochen.

://about blank Berlin x Zhao Dai Peking: Roundtable zum Clubaustausch

Ein Technoclub in Berlin und ein Technoclub in Peking. Wo liegen die Unterschiede, wo die Gemeinsamkeiten?
- Advertisement -

Lone x KETTAMA: „Dicke Tränen und billige Champagnerflaschen”

Im Juli erschien die gemeinsame Platte von Lone und KETTAMA. Wir sprachen mit den beiden über R&S, ihren Schaffensprozess und Kleinstadtleben.

Disclosure: “You can’t get rid of House; it doesn’t need saving!”

Groove+ This week, Disclosure release their third studio album, "Energy". We caught up with the two and talked about the album, Kelis and the UFC.

Spotify track IDs: Der Maßanzug für alle Momente und Plattformen (Teil 2)

Im zweiten Teil unseres Gesprächs berichten Gerd Janson und Maik Pallasch von Spotify von den Konsquenzen von Corona auf ihre Arbeit.

Disclosure: „House muss man nicht retten, weil er nie in Gefahr war”

Groove+ Diese Woche veröffentlichen Disclosure ihr drittes Studioalbum „Energy”. Wir haben mit dem Duo über Kelis, BLM und Corona gesprochen.
- Advertisement -

Spotify track IDs: Das Vertrauen in die kuratorische Kompetenz der DJs

Spotify Head of Music Maik Pallasch gibt im Gespräch mit Gerd Janson einen tiefgreifenden Einblick in das DJ-Projekt track IDs.

Ricardo Villalobos: „Was im Club passiert, sollte eine unbewusste Aktivität sein“

Ricardo Villalobos wird heute 50. Wir gratulieren herzlich und veröffentlichen ein Interview mit ihm von 2012 zum ersten Mal vollständig.

Corona-Soforthilfe: „Ohne die Clubs kann Berlin komplett dicht machen”

Konnten die Corona-Soforthilfen die prekäre Lage der Clubs verbessern? Wir sprachen mit dem Golden Gate, dem Mensch Meier und dem Watergate.

Marcel Dettmann & Vril: „The sound is already inside you”

Marcel Dettmann is a fan of Vril since 2010 when he listened to his debut EP at Hard Wax. Learn about their unique friendship in our exclusive interview.
- Advertisement -

Marcel Dettmann & Vril: Der Sound befindet sich schon in einem selbst

Groove+ Marcel Dettmann ist Fan von Vril, seit er 2010 dessen erste Platte im Hardwax hörte. Erfahrt in unserem Interview, was diese Musikerfreundschaft ausmacht.

tamtam in der Halle am Berghain: Kein Alien werden

Vor dem Berghain anstehen – das geht auch in Zeiten von Corona. Allerdings landet man dann nicht im Club, sondern in der tamtam-Installation in der Halle.