Eliza Douglas in Anne Imhofs Performance „Imagine” in der Galerie Buchholz 2019, Foto: Nadine Fraczkowski (Ausschnitt)

Liebe Leser*innen, liebe Abonnent*innen,

Sonntagnacht endet unsere Aktion #SaveGrooveMag mit Wolfgang Tillmans’ Kampagne 2020Solidarity. Bis dahin habt ihr noch Zeit, die Existenz der GROOVE mit dem Kauf eines Posters zu sichern.

Wir wollen uns jetzt schon ganz herzlich für eure Hilfe bedanken. Der Erfolg der Kampagne hat unsere Erwartungen bei Weitem übertroffen. Mehrere Hundert von euch haben uns mit einem Solidaritätsabo unterstützt. In dieser schwierigen Zeit wissen wir das ganz besonders zu schätzen, nicht nur wir kämpfen schließlich um unsere Existenz.

Wir übergeben eure Daten nächste Woche an die Druckerei, die Poster werden dann in der entsprechenden Auflage gedruckt und direkt verschickt.

Bedanken wollen wir uns nicht nur bei euch. Zahllose Künstler*innen aus der Szene haben unsere Kampagne in ihren Socials geteilt und berichtet, wie sie die GROOVE kennengelernt haben, was ihnen die GROOVE bedeutet. Das hat uns sehr gefreut und geschmeichelt – und manchmal mussten wir auch eine Träne verdrücken.

Ganz besonders herzlich bedanken wir uns bei 2020Solidarity und allen teilnehmenden Künstler*innen. Zur Zeit erleben wir viel Solidarität, aber keiner Initiative in der Kulturszene ist es gelungen, ein breites Spektrum an hilfsbedürftigen Gruppen, Kunstvereinen und Magazinen auf eine so kluge und kollektive Art zu unterstützen. Und dann, Wolfgang Tillmans, ist da noch Dein Print I feel safer in the city, den Du uns zur Verfügung gestellt hast. Damit hast Du uns im düstersten Moment Luft zum Atmen gegeben, den Titel des Kunstwerks Realität werden lassen.

Herzlich,

Maximilian Fritz & Alexis Waltz