Foto: Wolfgang Tillmans (Outside Snax Club (2001))

Nachdem No Photos On The Dancefloor!, die Ausstellung rund um den Siegeszug der Berliner Clubkultur von 1989 an, Mitte September eröffnete, neigt sie sich langsam ihrem Ende zu: Bis Ende November haben Interessierte noch die Gelegenheit, sich im C/O Berlin legendäre Flyer oder ikonische Fotos zu Gemüte zu führen.

Neben dem regulären Betrieb finden im Rahmen der Ausstellung außerdem noch drei zusätzliche Veranstaltungen statt, die das umfangreiche Begleitprogramm komplettieren. Am 12. November läutet die vielsagend benannte Diskussion „Gute Nacht! Berliner Clubkultur und Gentrifizierung” den Endspurt ein. Vertreter und Abgesandte von Berliner Clubs wie Tresor-Gründer Dimitri Hegemann setzen sich hier kritisch mit den Hindernissen der Szene in der Hauptstadt auseinander.

Die letzte Klubnacht im Museumsgebäude am Zoologischen Garten prägt dann das Label PAN unter dem Motto „Open Spaces” am 14.11. Dabei stehen interdisziplinäre Ansätze und der vom Label und seinem Gründer Bill Kouligas vehement propagierte Eklektizismus an der Tagesordnung. Unter anderem spielen zu diesem Anlass Pan Daijing und Beatrice Dillon.

Den abschließenden Talk bestreiten dann Berghain-Resident und- Türsteher: Marcel Dettmann und Sven Marquardt unterhalten sich am 28.11., zwei Tage vor Ausstellungsende, über das Werk Black Box. Dieses kombiniert Dettmanns Soundscapes mit 54 von Marquardts schwarz-weißen Fotografien mitten aus der Berliner Clubkultur. Es geht allerdings nicht nur um dieses Projekt, auch die Biografien der beiden Künstler werden eingehender beleuchtet.

PAN OPEN SPACES

Groove präsentiert: No Photos on the Dance Floor! Berlin 1989 – Today

13. September bis 30. November 2019, täglich von 11 bis 20 Uhr

Eintritt: 10 Euro, 6 Euro ermäßigt

C/O Berlin
Hardenbergstraße 22-24
10623 Berlin