Wie verbinden sich bei euch türkische und arabische Sachen, trotz der Unterschiede?
MEHMET: Sehr gut. Es gibt ja in der türkischen Musik eine arabische Seite, den Arabesk-Stil, knallharte Liebeslieder. Und auf der anderen Seite Rock oder Funk, der zwar auf Türkisch gesungen wird, aber nicht unbedingt in türkischen Skalen. Wenn ich arabische Musik spiele, ist es immer wie ein Witz für mich, aber die Leute tanzen.
MOSCOMAN: Ja, das läuft auf einem sehr instinktiven Level, die Leute tanzen, auch wenn sie nicht wissen warum.

Sind es mehr die Rhythmen oder mehr die Melodien?
MEHMET: Es geht sehr in die Füße, und ich glaube, der Rhythmus ist in der Musik zentraler als anderswo.
MOSCOMAN: Es gibt keine Basslines. Und die Melodien sind ja immer dieselben, speziell im Dabke, das ist eine libanesischpalästinensische Hochzeitsmusik. Es sind Variationen der immer gleichen Formel, wie im Reggaeton oder Cumbia. Es ist wie Barrio-Musik, aber nicht HipHop.


Stream: YALLA! #14 Parka Records Special w/ Abu Ashley & Peter Fonda

Habt ihr einen Namen für eure Musik?
MOSCOMAN: Halal Music.
MEHMET: Ich habe Hamam House adaptiert.
MOSCOMAN: Guter Name!
ABU ASHLEY: Als ich meine Platte gemacht habe, haben sie mich gefragt, wie ich das nenne, und ich sagte Habibi House. Seitdem heißt das so.

Aus der Produktionsperspektive: Was sind die Herausforderungen, diese Musik mit House Music zu verbinden?
MOSCOMAN: Sie bleibt nicht auf dem Click-Track und ist schwer zu synchronisieren.
MEHMET: Und was die Soundbalance betrifft, sticht arabische Musik immer heraus.
MOSCOMAN: Ja, sie ist immer sehr laut.
MEHMET: Es ist schwer, Musik in guter Qualität zu finden. Manchmal sample ich von YouTube, aber am Ende suche ich doch immer nach dem Vinyl.
ABU ASHLEY: Ich glaube, ich finde alle meine Musik auf YouTube. Jeder Discogs-Beitrag hat einen YouTube-Link. Ich downloade nicht von YouTube, aber ich benutze es zum Suchen.

Abu Ashley
Abu Ashley

Und dann?
ABU ASHLEY: (lacht) Finde ich einen Weg, es runterzuladen.
MOSCOMAN: Ich mache eine Liste und schicke es jemandem, der es für mich runterlädt – außerhalb Deutschlands.
MEHMET: Wenn es nicht das lauteste Element im Stück ist, kann man auch mal von YouTube samplen.

Habt ihr moralische Probleme mit Sampling?
MEHMET: Wenn es eine Möglichkeit gibt, würde ich es klären …
MOSCOMAN: Wenn es eine Möglichkeit gäbe, dich zu finden (lacht).
MEHMET: Eines meiner ersten Samples war von einer Ibrahim-Tatlisis-Platte. Er ist sehr berühmt in der Türkei und es ist unmöglich, ihn zu erreichen. Und wenn ich ihn erreichen würde, würde er irgendeine Zahl sagen, 10.000 Dollar oder 20.000, weil er es kann. Aber einige der älteren Musiker aus der Türkei wie Erkin Koray sind zugänglicher. Mustafa Özkent soll etwas schwierig sein, wenn es um seine Samples geht.
MOSCOMAN: Sie sollten dankbar sein, du hast sie zurückgebracht. Und man sollte es auch in der Perspektive lassen, wir pressen 500 Platten, alles unterhalb von 10.000 Platten ist doch zu vernachlässigen. Und wo wäre die Musik, wenn alles geklärt worden wäre? Wir machen Musik, wir wollen Musik auflegen, also pressen wir sie auf Vinyl.

Wie sind eure Perspektiven für die Entwicklung in der Musik und für eure persönliche Musik?
MEHMET: Ich möchte meinen eigenen Sound entwickeln. Das kann orientalisch beeinflusst sein oder sogar darauf basieren, aber nie ganz und gar. Inspiriert werden und mehr originale Musik zu machen, das ist mein Ziel.
MOSCOMAN: Bei mir ist es ein bisschen anders. Ich glaube immer noch daran, Leute zusammenzubringen. Moscoman ist Techno, House, aber bei Disco Halal geht es darum, keine Angst zu haben, etwas zusammen zu machen, auch wenn wir aus einem Kriegsgebiet kommen. Ich hätte in meinem Disco-Halal-T-Shirt wohl mehr Probleme, wenn ich durch irgendeine israelische Stadt außerhalb Tel Aviv laufen würde, als in Berlin. Die ganze Situation ist wie eine Zeitbombe und es wird schlimmer. Wenn ich irgendwie helfen kann, diesem Krieg metaphorisch etwas entgegenzusetzen, dann gut!
ABU ASHLEY: Ich beginne gerade auf Arabisch zu singen, denn das ist es, was ich als Nächstes tun will: neue Tracks. Ziemlich langsamen Deephouse, 116 BPM, mit Gesang. Ich will Samples vermeiden.
MOSCOMAN: Es geht uns eigentlich darum, dass man nicht mehr Englisch singen muss, um in der Welt Erfolg zu haben.

Die Gazel EP von Mehmet Aslan, Dario Rohrbach und Alma Negra erschien vor Kurzem auf Fleeting Wax. Moscomans Album A Shot In The Light wurde über Disco Halal veröffentlicht, wo am 04. November eine gemeinsame EP mit Red Axes & Krikor folgen wird.