burger
burger

CLARK Feast/Beast (Warp)

- Advertisement -
- Advertisement -

Auf dem Cover ist Christopher Clark selbst zu sehen, mit einer sich explosionsartig vervielfältigenden Hand. Diese Metapher ist durchaus treffend. Wo der Engländer musikalisch Hand anlegt, können Genreschubladen geschlossen bleiben. Feast/Beast ist eine Zusammenstellung von Remixen, die Clark produziert hat. Er selbst formuliert es so: „In gewisser Weise zeigen diese Remixe die Bandbreite an Musik, die ich in den letzten zehn Jahren auf meinen Alben veröffentlicht habe.“ Diese Bandbreite macht aus, dass der akribische Klangtüftler über die Grenzen von Ambient, Electronica, Glitch-House, Electro-Pop und sogar Drum’n’Bass wandert, ohne jemals das Gleichgewicht zu verlieren. Amon Tobin,  


Stream: Barker & BaumeckerSpur (Clark Remix)

In diesem Text

Weiterlesen

Features

konkrit #13: Musikjournalismus – endlich wieder totgesagt!

Wir müssen darüber reden, wie wir über Musik und Kultur reden. Oder besser noch darüber, wer sich das überhaupt noch leisten kann.

Im Studio mit Luke Slater: Die Wahrheit, die es gar nicht gibt 

Luke Slater hat zuletzt seinen Alias L.B. Dub Corp für ein neues Album revitalisiert – und uns durch sein Studio geführt.

Speedy J & Surgeon: „Sich darauf vorbereiten, unvorbereitet zu sein”

Groove+ Im Improvisationsprojekt Multiples treffen zwei Titanen der Technoszene aufeinander. Wir haben mit Speedy J. und Surgeon gesprochen.