Start Schlagworte Moritz von Oswald

SCHLAGWORTE: Moritz von Oswald

November 2021: Die einschlägigen Compilations

Ostgut Ton hat die Weltklasse auf der Schnellwahltaste. Bei unseren Compilations bringt das Label sie dazu, die Komfortzone zu verlassen.

The Bug: „Soll ich Augen und Ohren verschließen?”

Groove+ Mit „Fire” feierte The Bug sein Comeback. Im Interview spricht er über seine Veröffentlichungswut, Cancel Culture und aggressive Rockabillys.
Um diesen Beitrag zu lesen, musst Du ein Groove-Abo haben. Du unterstützt damit die einzige unabhängige Berichterstattung über elektronische Musik und Clubkultur im deutschsprachigen Raum. Falls Du schon ein Abo hast, logge Dich bitte hier ein: log in. Falls du noch keins hast, kannst du hier ein 1 Jahr Online Abo or 1/2 Jahr Online Abo abschließen.

Moritz von Oswald: Der Druck von unten

Groove+ Ein schwereloser Crossover von Jazz und Elektronik gefällig? Da bist du beim Moritz von Oswald Trio richtig. Lies hier unser Interview.
Um diesen Beitrag zu lesen, musst Du ein Groove-Abo haben. Du unterstützt damit die einzige unabhängige Berichterstattung über elektronische Musik und Clubkultur im deutschsprachigen Raum. Falls Du schon ein Abo hast, logge Dich bitte hier ein: log in. Falls du noch keins hast, kannst du hier ein 1 Jahr Online Abo or 1/2 Jahr Online Abo abschließen.

Moritz von Oswald Trio: Auflösung in den ersten Moment der Stille

Dub-Techno-Ikone Moritz von Oswald präsentiert die neue Besetzung seines Trios im Berliner HKW. Wir waren für euch vor Ort.

August 2021: Die essenziellen Alben (Teil 2)

Die essenziellen Alben im August – Teil 2 mit From Nursery To Misery, Moritz von Oswald Trio, Nøkken, Rosaceae, Stigma, SW. und The Bug.

Mai 2021: Die essenziellen Alben (Teil 1)

Der erste Teil der essenziellen Alben im Mai – mit 3MB feat. Juan Atkins, Arovane, Artefakt, Basic Rhythm, Flying Lotus und Fatima Al Qadiri.

Vladislav Delay: „Ich mag elektronische Musik nicht mal besonders gern”

Groove+ Vladislav Delay im Interview über Berliner Minimal-Flüche, Irrwanderungen in Köln, audio porn und die Schönheit musikalischer Ungewissheit.
Um diesen Beitrag zu lesen, musst Du ein Groove-Abo haben. Du unterstützt damit die einzige unabhängige Berichterstattung über elektronische Musik und Clubkultur im deutschsprachigen Raum. Falls Du schon ein Abo hast, logge Dich bitte hier ein: log in. Falls du noch keins hast, kannst du hier ein 1 Jahr Online Abo or 1/2 Jahr Online Abo abschließen.

Platten der Woche mit Conforce, Borusiade und Modxi

Hört jetzt die Platten der Woche mit Conforce, Borusiade, Special Request im Nina Kraviz- und Anastasia Kristensen-Remix, Terr und Modxi.

Love Letters To Berlin: Groove-NTS-Show jetzt online

Neben Laurel Halo und Marcel Dettmann legte auch Groove-Chefredakteur Heiko Hoffmann zehn "Love Letters To Berlin" bei NTS auf. Hört jetzt seine Sendung!

Brian Eno: Der Zauberer mit den einfachen Kartentricks

2011 sprachen wir mit Brian Eno für unsere große Titelgeschichte über seine Hörgewohnheiten, seine liebsten Studiopartner, Tony Allen und Musikproduktion.

Carl Craig

Trackpremiere von "At Les"

Einer der größten Carl Craig-Klassiker erstrahlt dank Orchester im neuen Gewand. Hört jetzt die neue "At Les"-Version von Craigs neuem Album "Versus"!

Gegenkrach

Drei Tage Theorie und Praxis

Im Oktober, November und Dezember wird im Institut fuer Zukunft Krach diskutiert und Krach gemacht. Mit u.a.: Felix Kubin, Dimitri Hegemann, Moritz von Oswald.

MORITZ VON OSWALD TRIO Sounding Lines (Honest Jon’s)

Das neueste Album des Moritz von Oswald Trios wird der Jazzreferenz des Bandnamens erstmalig gerecht. Und verantwortlich dafür ist ein Wechsel auf dem Stuhl des Schlagzeugers. Dort sitzt jetzt an Stelle von Vladislav Delay der legendäre Tony Allen, seines Zeichens der Architekt von Fela Kutis Afro Beat-Sound in den Siebzigern und seitdem polyglotter Tausendsassa.

10. RHYTHM & SOUND w/ The Artists (Burial Mix, 2003)

Text: Arno Raffeiner | zur Übersicht der 50 besten elektronischen Alben Erstmals erschienen in Groove 145 (November/Dezember 2013) Der Hallraum von Jahrzehnten Musikgeschichte, eingedampft in eine...

20. BASIC CHANNEL BCD (Basic Channel, 1995)

Wer im Ausland nach deutscher Musik aus den vergangenen Dekaden fragt, bekommt fast immer die gleichen Kandidaten genannt. Nena, Skorpions, Nina Hagen oder Kraftwerk. Und dann fällt ein Name, der fast wie ein eigenes Genre funktioniert: Basic Channel.

NILS PETTER MOLVAER + MORITZ VON OSWALD 1/1 (Emarcy)

Nils Petter Molvaer trifft auf Moritz von Oswald, das hört sich erst einmal nach vom Label arrangiertem, schöngeistigem Konzeptalbum an, das auf der anhaltenden...