Start Schlagworte John Tejada

SCHLAGWORTE: John Tejada

John Tejada – Groove Podcast 299

John Tejada may just be the busiest but also most relaxed producers out there. His Groove mix is a joyful, bouncy affair.

Univac: Trackpremiere von „Polar (John Tejada Remix)”

Mit einer verspielten Interpretation von Univacs Titel „Polar”, erinnert John Tejada an IDM der Neunziger. Hört hier unsere Premiere.

Februar 2021: Die essenziellen Alben (Teil 1)

Der erste Teil unserer essenziellen Alben im Februar – mit Amandra x Mattheis, Calibre, Cristian Vogel, INIT und vier weiteren Künstler*innen.

Platten der Woche mit Julius Steinhoff, Laksa und River Yarra

Hört jetzt die Platten der Woche mit einer Slices Of Life-Compilation, Edwards Ralf Trostel-Remixen, Julius Steinhoff, Laksa und River Yarra!

John Tejada – Dead Start Program (Kompakt)

Alles auf neu: John Tejadas "Dead Start Program" schert sich nicht um Genregrenzen.

GROOVE CD 80 (März/April 2018)

Nur in der neuen Ausgabe der Groove. Mit zehn Tracks von: Recondite, Daniel Avery, Mor Elian, John Tejada, Dax J, Answer Code Request und anderen!

Die 5 besten Mixe des Juli

Mit Boris, Helena Hauff und Objekt

Hört jetzt die fünf besten Mixe des Monats Juni, ausgewählt von der Groove-Redaktion. Mit Boris, Helena Hauff, Kejeblos, Objekt und Takeshi Nishimoto.

Tin Man

Groove Podcast 96

We celebrate World Acid day with a mix by one of the genre's mist prolific producers, Tin Man.

Groove 153 – Head High/Shed

(März/April 2015)

Magazin Aphex Twin: Surfing On Soundclouds, A DJ’s DJ: Darko Esser über Benny Rodrigues, Label: Mord, Meine Stadt: John Tejada über Los Angeles, Mode: Vinti Andrews, Am Deck: Blind Observatory, Buch: Vinyl – The Analogue Record In The Digital Age, Mind Against, Rone, HVOB, Pentatones, Mein Plattenschrank: André Galluzzi, Kolumne: Nina Kraviz, Und sonst so, Giorgio Moroder?, Pioneer Kuvo: Das Ende der Geheimnisse?, Nimm Zwei: Beat Spacek trifft Antye Greie-Ripatti   Titelgeschichte Head High: „Ich bin kein Teil der Berliner Technoszene.“ Ist dieser lächelnde Kerl auf unserem Cover tatsächlich René Pawlowitz? Jener Produzent also, der mit seinem Projekt Shed nicht nur beeindruckende Alben, sondern als Head High auch noch zahlreiche Hit-Singles veröffentlicht hat? Ja, er ist es wirklich. Hinter dem Mienenspiel steckt keine Imagekampagne, sondern die Bestätigung, dass manche Wahrheit von einem Irrtum ausgeht – von wegen Pawlowitz ist nur dieser grimmige Typ, der keinen Bock auf Interviews hat. Der gebürtige Brandenburger sprach mit Sebastian Weiß nicht nur über Nostalgie, sondern erklärt uns auch, warum es keinen Fortschritt mehr im Techno geben kann und wieso das Jahr 2015 ganz im Zeichen seines Projekts Head High stehen wird.   Special: Licht im Club Im Club ist der DJ der Held. Dabei sind für eine tolle Party nicht nur die richtigen Platten, sondern auch andere Faktoren essenziell. Während die Menschen im DJ-Booth als die großen Superstars gefeiert werden, rückt das Handwerk der Lichtmänner zumeist in den Hintergrund. Wir widmen ihnen ein Special, um der Frage nachzugehen: Welche Rolle spielt das Licht in der heutigen Clubkultur?   Features Interview: Scuba, Gestalter: Trevor Jackson, Porträts: Anthony Naples, Future Brown, Pearson Sound, Damiano von Erckert, Nick Höppner, Fotostrecke: „120 After“, Reportage: Bristol Sound, Zeitgeschichten: John Carpenter, Im Studio: Ruede Hagelstein, Making-of: Henrik Schwarz über „Leave My Head Alone Brain Seven“   Technik-Special Pioneer XDJ-1000, Steinberg Cubase 8 Pro, Faderfox PC4 & SC4, Sennheiser HD8 DJ, Sonible frei:raum, „Logic Pro X – Das Handbuch“   Reviews & Charts Top 50, DJ-Charts, Platten der Ausgabe (Alben: Björk, DJ Sotofett, Scuba, Compilation: Live At Robert Johnson – The Livesafer 2 Compilation, Singles: KiNK, Planetary Assault Systems, Roman Flügel), Tonträger, Clubsteckbrief: Kassablanca (Jena), Veranstaltungen, Hotze
Um diesen Beitrag zu lesen, musst Du ein Groove-Abo haben. Du unterstützt damit die einzige unabhängige Berichterstattung über elektronische Musik und Clubkultur im deutschsprachigen Raum. Falls Du schon ein Abo hast, logge Dich bitte hier ein: log in. Falls du noch keins hast, kannst du hier ein 1 Jahr Online Abo oder 1/2 Jahr Online Abo abschließen.

Meine Stadt: John Tejada über Los Angeles

Erstmals erschienen in Groove 153 (März/April 2015). „1982 bin ich mit meiner Mutter von Wien nach Los Angeles gezogen, genauer gesagt nach Panorama City im...

JOHN TEJADA Signs Under Test (Kompakt)

John Tejada ist einer der großen Einzelgänger der elektronischen Tanzmusik. In seiner sechzehn Alben und zahllose Maxis umfassenden Discografie hat er eine leicht melancholische Indiepop-Sensibilität mit dem Drive von Techno und House verschmolzen.

CHEAP AND DEEP Beautiful (Modular Cowboy 03) HAUNTOLOGISTS Brooklyn Haunt /...

Obwohl man angesichts der drei neuen Veröffentlichungen von Modular Cowboy drei unterschiedliche Künstler erwarten könnte, steckt hinter Cheap And Deep, Hauntologists und Add Noise...

DIVERSE Knights Of The Sad Pattern – Part 2 (Pro-Tez)

Mitfühlend schummernde Pads in Alex Danilovs „I Believe“ und die leicht progressiv anmutenden Akkorde in „Operation Photon“ von John Tejada bilden die stilistischen Eckpfeiler...

VON SPAR Jon Voight (Areal 067)

Nach ihrem kosmischen Beitrag für IRR liefern Von Spar jetzt auf dem Mutterschiff Areal ein pumpendes Tech-House-Ungetüm ab, das dem Schauspieler Jon Voight gewidmet...

JOHN TEJADA The Predicting Machine (Kompakt)

Die Diskografie von John Tejada ist kaum zu überblicken. Fast ein gutes Dutzend Alben hat der in Kalifornien lebende DJ schon produziert, Singles und...

STECKENPFERD John Tejada on vintage drums

Previously published in Groove 138 (September/October 2012) in a abridged and translated version. German speakers use the expression „Steckenpferd“ to describe a passion that involves...