Start Schlagworte George Fitzgerald

SCHLAGWORTE: George Fitzgerald

DGTL Amsterdam 2019: Musikalische Extravaganz mit Nachhaltigkeit

Das DGTL Amsterdam kombiniert auch 2019 die großen Namen der Szene mit aufstrebenden Talenten – und tut dabei noch so einiges für die Umwelt.

Sacred Ground 2018: Volles Line-Up angekündigt

Unter anderem Perel, Mano le Tough und George FitzGerald ergänzen das Line-Up der diesjährigen Sacred Ground-Ausgabe.

Die 5 besten Mixe im April

Hört die fünf besten Mixe im April, ausgewählt von der Redaktion. Mit Ancient Methods, Die Wilde Jagd, George FitzGerald, Grouper und Tony Humphries.

Groove 171 – Recondite

(März/April 2018)

Mit unserer großen Titelgeschichte zu Recondite, Features zu Dabrye, Daniel Avery, Dax J, Answer Code Request, Chicago House und vielem mehr.
Um diesen Beitrag zu lesen, musst Du ein Groove-Abo haben. Du unterstützt damit die einzige unabhängige Berichterstattung über elektronische Musik und Clubkultur im deutschsprachigen Raum. Falls Du schon ein Abo hast, logge Dich bitte hier ein: log in. Falls du noch keins hast, kannst du hier ein 1 Jahr Online Abo oder 1/2 Jahr Online Abo abschließen.

George FitzGerald – All That Must Be (Domino)

"All That Must Be" ist ein stimmiges Album, doch wagt George FitzGerald nicht gerade viel.

George FitzGerald: Auf Tour in Deutschland

Neue Single, neues Album, neue Tourdaten: George FitzGerald hat da mal was vorbereitet.

Groove 154 – Jamie XX

(Mai/Juni 2015)

Magazin Shamir, A DJ’s DJ: Steve Rachmad über Ricardo Villalobos, Label: Lackrec., Meine Stadt: Fetisch (Terranova) über Berlin, Mode: Sadek, Am Deck: Viola Klein, T.B. Arthur, Braille, Jam City, Dave DK, Mein Plattenschrank: Westbam, Kolumne: Nina Kraviz, Und sonst so, Róisín Murphy, Nimm Zwei: Dasha Rush trifft Burnt Friedman   Titelgeschichte Jamie XX: „Mir sind Songtexte egal.“ Von Adele über Four Tet und Radiohead zu Gil Scott-Heron – die Namen gehen kaum prominenter und dennoch war die Gefahr, in der Remix-Sackgasse steckenzubleiben, nicht klein. Sechs Jahre nach dem Debütalbum von The xx legt Band-Produzent Jamie xx nun seine Solo-LP vor. Im Interview wollten wir vom Londoner nicht nur wissen, woher seine Leidenschaft für Steeldrums und Vinylplatten kommt, der Beatmaker sprach außerdem über die Zusammenarbeit mit Alicia Keys und warum er gerade über ein eigenes Clubprojekt nachdenkt.   Special Summertimer 2015: Die besten Partys des Sommers Auch in dieser Festivalsaison scheint es keine Ermüdungserscheinungen zu geben. Im Gegenteil: das musikalische Spektrum wird breiter und neben den langjährigen Big Playern gibt es neue Konzepte zu entdecken. Auf insgesamt 15 Seiten findet ihr eine Auswahl an großen und kleinen Events, für die sich unserer Meinung nach eine Anreise lohnt.   Features Interviews: Ry X trifft Martin Gore, Henrik Schwarz trifft Dennis DeSantis, Porträts: Mathias Kaden, Howling, Shlohmo, Herbert, Gestalter: Leif Podhajsky, Reportage: Robert Johnson / House in Offenbach und Frankfurt (mit Orson Wells, Lauer, TCB und Benedikt Frey), Zeitgeschichten: José Padilla (Café del Mar)   Technik Im Studio mit: George Fitzgerald, Making-of: John Frusciante alias Trickfinger über „After Below“, Technik-Reviews: Rane MP2015 (Rotary-Mixer), Korg Arp Odyssey (Neo-Vintage Synthesizer), Rob Papen RAW (Synthesizer-Plugin), Native Instruments Emotive Strings (Kontakt-Instrument)   Reviews & Charts Top 50, DJ-Charts, Platten der Ausgabe (Alben: Braille, Lauer, Shamir, Compilation: 20 Years of Henry Street Music – The Definitive Collection, Singles: Dorisburg, Tom Trago, Route 8), Tonträger, Clubsteckbrief: Villa Nova (Hamburg), Veranstaltungen, Hotze
Um diesen Beitrag zu lesen, musst Du ein Groove-Abo haben. Du unterstützt damit die einzige unabhängige Berichterstattung über elektronische Musik und Clubkultur im deutschsprachigen Raum. Falls Du schon ein Abo hast, logge Dich bitte hier ein: log in. Falls du noch keins hast, kannst du hier ein 1 Jahr Online Abo oder 1/2 Jahr Online Abo abschließen.

GEORGE FITZGERALD Fading Love (Double Six)

George FitzGerald gehört zu den britischen Producern, die den New Yorker House der frühen Neunziger mit der UK Bass Music zu einem der interessantesten Dance-Richtungen der letzten Jahren verschmolzen haben.

GEORGE FITZGERALD Thinking Of You / Nighttide Lover (Hotflush 040)

Gewohnte FitzGerald-Qualität auf der A-Seite. „Thinking Of You“ ist ein episches Stück Neo Garage. Ein Track, der sich immer weiter aufbauend nur ein Ziel...

DIVERSE Traxx: The House That Garage Built (Needwant)

Der stampfende New Yorker Housesound der Neunziger war 2012 zurück und inspirierte Jungspunde, die mit (Post)-Dubstep und diversen Spielarten von UK-Garage ihre ersten Gehversuche...

GEORGE FITZGERALD Hotflush (London)

01. George FitzGerald – Thinking Of You 02. Midland – Archive 03. Leon Vynehall – Brother 04. Justin Timberlake – Suit & Tie (Four Tet...

GEORGE FITZGERALD Needs You EP (Hypercolour 030)

Es ist schlicht fundierte Arbeit, die ManMakeMusic-Boss George Fitzgerald immer wieder abliefert und damit ist gemeint, dass seine Werke eine Grundqualität mitbringen, ohne nach...

GEORGE FITZGERALD Child Remixes (Aus 1241)

Die „Child“-EP erhält eine Frischzellenkur, bei der sich Gerd gleich zwei Mal am Titeltrack austoben darf. Während der NY-Stomp-Remix nahe am Original bleibt, destilliert...

GEORGE FITZGERALD Fernweh/ Hearts (Manmakemusic 01)

Nach dem quasi mysteriösen Nuller-Release, Fitzgeralds so genanntem Refix von Groove Theorys „Tell Me“, nun die erste offizielle Manmakemusic-Veröffentlichung. „Fernweh“ ist ein glückseliger Post-Dubstep-Track,...

WILL SAUL London (Simple)

George FitzGerald – Silhouette (John Roberts Rmx) Scuba – Adrenaline Mark E – The Day Hackman – Close Axel Boman – Esteban Peligro Shonky – La Bestia Appleblim – Moonlight Will...