Sick Girls (Foto: Privat)

Die Sick Girls gelten als die Vorreiterinnen der Berliner Bassszene. Seit ihrer Gründung 2004 spielt das Duo vorrangig Grime, Dubstep und Bass, in Kombination mit Rap, Ghettotech und Dancehall. Durch ihre Tätigkeiten als Bookerinnen im WMF und im Tresor ist das Duo, bestehend aus Alexandra und Johanna, seit den 90er Jahren in der elektronischen Musikszene Berlins eng vernetzt. Mit ihrer eigene Partyreihe Revolution N°5, die an die Grime time Partys im WMF anknüpfte, wollten die Sick Girls sich abseits von Grenzen und Konventionen bewegen. Ihre Dj Sets zeichnen sich durch den einzigartiger Style aus, der durch die Kombination der Tracks aus den unterschiedlichsten Subgenres der Bassmusik entsteht. 

Mit den Groove Charts der Sick Girls reisen wir zurück in eine Zeit in der Bassmusik eine mehr als willkommene Abwechslung im ansonsten so zähen Minimalbrei war. Die Liste der Sick Girls dominieren ausschließlich Track mit Vocals, rein instrumentale Tracks finden sich nicht. Dabei ist in den Charts eine Vielzahl an unterschiedlichen Rapstilen vertreten. Ein Highlight ist der atmosphärische Track „Brooklyn Anthem” mit markanter Hardstylebassdrum vom Team Shadetek, sowie der Grimetrack „Way Down Da Road” von Chronik feat. Scorcher & Wiley. Viel Spaß beim stöbern!

Diese und viele weitere DJ-Charts findet ihr in der GROOVE-Ausgabe #102 oder in unserem Heft-Archiv.

10. Data Invation – Illegal Alien (feat. Zion-I, Deuce Eclipse, Paradox 720)

9. Lady Sovereign – Gatheration

8. Capone feat. Noreaga – Troublesome

7. Diplo – Let’s Make Love

6. Jahcoozi – Double Barrel Name

5. Chronik feat. Scorcher & Wiley – Way Down Da Road Remix

4. Teki Latex feat. Gonzales & Mocky – Electronic

3. New Flesh – Armshouse

2. MCD – Okay

1. Team Shadetek feat. 77Klash – Brooklyn Anthem

Vorheriger ArtikelTÉNÈBRE: Trackpremiere von „Prototype”
Nächster ArtikelIT ISN’T HAPPENING: Interview mit und Festival-Mix von LiÆN