Menschenmenge (Foto: Karneval der Kulturen)

Kulturschaffende und Solo-Selbstständige sollen bis zu 5.000 Euro Corona-Hilfen bekommen. Laut Kulturstaatsministerin Monika Grütters ist der Antrag unbürokratisch geplant.

Damit würden die Bedürfnisse dieser Beschäftigtengruppe jetzt richtig anerkannt. „Es ist geplant, die Hilfen ganz unmittelbar, unbürokratisch und einfach beantragen zu können”, so CDU-Politikerin Grütters.

Zudem sollten auch indirekt Betroffene Überbrückungshilfe bekommen können. Gerade im Kulturbereich gibt es häufig viel mehr Beschäftigte im Hintergrund, die die künstlerische Leistung erst ermöglichen. Diese werden berücksichtigt, wenn sie 80 Prozent ihres Einkommens im Kontext der direkt betroffenen Betriebe erwirtschaften.

Im Kultur- und Kreativbereich geht es um die Existenz von mehr als 1,5 Millionen Menschen, die mehr als 100 Milliarden Euro zum Bruttoinlandsprodukt an Wertschöpfung in Deutschland beitragen.