Grafik: Pop-Kultur

Die sechste Edition des Pop-Kultur Festivals wird trotz der Coronakrise vom 26. bis 28. August stattfinden. Künstler*innen wie Catnapp, Jessy Lanza, Preach und Mavi Phoenix werden alle virtuell auftreten.

Trotz der Ungewissheit der Pandemie will das Festival zugänglich sein und findet deswegen erstmals weltweit im digitalen Raum statt. Das Publikum ist eingeladen, den Künstler*innen online jenseits von Berliner Konzertbühnen zu folgen. Die in Berlin ansässige Argentinierin Catnapp verhandelt in ihrer Commissioned Work die Realität und taucht als Avatar in eine Videospielwelt ein, die sie mit dafür komplett neu produzierter Musik unterlegt.

Das Festival ist seit seiner ersten Edition für sein vielfältiges Programm bekannt. „Auch während der Pandemie werden wir unter anderem gemeinsam mit unseren Gastkuratorinnen Pamela Owusu-Brenyah, Leyla Yenirce oder Yeşim Duman neue Perspektiven liefern und dabei eine kompakte Auswahl an popkulturellen Positionen präsentieren”, so Katja Lucker, Festival-Leiterin und Geschäftsführerin des Musicboard Berlin. Pop-Kultur wird vom 26. bis 28. August stattfinden. Die Teilnahme ist für Gäste kostenfrei. Das vollständige Programm kann man sich auf der Website des Festivals anschauen.

popkultur-banner

GROOVE präsentiert: Pop-Kultur 2020

Programm:

Digital und überall: Catnapp, Super besse, hackedepicciotto, Gebrüdern Teichmann, Mueran Hermanos, Preach, One Mother,

Virtuell in die Welt: Eden Derso, Wanlov the Kubolor, FOKN Bois, Evija Vēbere, Jojo Abot

Kanada als Gastland: King Khan, Jessy Lanza, Cartel Madras