United We Stream Festival (Grafik: United We Stream)

United We Stream veranstaltet am Wochenende ein digitales Festival, das auch gleichzeitig als Spendenaufruf zur Rettung der Berliner Clubszene und für weitere soziale Zwecke dient. Ein diverses Line-Up soll dabei auf historische Kulissen treffen.

Künstler*innen wie Acid Pauli, Alien Rain, FJAAK und Blawan treten bei dem Festival auf. Als Kulisse dienten der Botanische Garten, der ehemalige Flughafen Tempelhof, die alte Destillerie Monopol und das Neue Museum. Der Stream ist kostenlos, allerdings wird zu Spenden und dem Kauf von Soli-Tickets für die Berliner Clubszene aufgerufen. Acht Prozent der Erlöse sollen an die gemeinnützige Initiative „Gesicht zeigen!” gehen, die Menschen ermutigt, sich gegen Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus und rechtsextreme Gewalt zu wehren.

Besonders steht aber die finanzielle Notsituation von Clubs in Berlin im Mittelpunkt. Die Veranstalter*innen stützen dabei sich auf eine Studie der Clubcommission, nach der circa zwei Drittel der befragten Clubs angaben, ihre Rücklagen würden nur noch für höchstens zwölf Wochen reichen. 16 Prozent der befragten Clubs erklärten sogar, dass sie nur noch ein bis vier Wochen durchhalten könnten.

Line-Up:

Samstag, 25. Juli 14:00 – 0:00 Botanischer Garten: Christian Löffler (live), Evan Baggs, Recondite (live), Sani Est (live), Paramida Monopol Berlin: Alien Rain, Jensen Interceptor b2b Nene H, Laurel Halo (live), LSDXOXO, Tigerhead, SPFDJ

Sonntag, 26. Juli, 14:00 – 0:00 Neues Museum: Acid Pauli, Amin Fallaha, Lisa Morgenstern (live), Lyra von Rose (live), Minco, Valentin (live) Flughafen Tempelhof: Blawan, FJAAK, Juliana Huxtable, Liz Kosack (Synthesizer), Nur Jaber