Melt Festival 2019 Foto: Nicola Rehbein & Jen Krause

Das Veranstaltungsgelände und Freilichtmuseum Ferropolis ist akut durch die drohende Insolvenz des Betreibers bedroht, meldet die Musikwoche.

Die in der Nähe von Gräfenhainichen gelegene Anlage ist unter anderem der Veranstaltungsort der Festivals Melt und Splash.

Durch die Coronakrise sind rund 400.000 Euro an Einnahmen weggefallen, erklärt Geschäftsführer Thies Schröder. Insbesondere schlagen die laufenden Kosten und der Erhalt der Industriedenkmäler zu Buche.

Schröder möchte in diesem Jahr die weggefallenen Einnahmen durch Popup-Camping kompensieren, um dann im nächsten Jahr wieder zum Festivalgeschäft zurückzukehren. Der Veranstalter von Melt und Splash haben beide Festivals abgesagt und auf das kommende Jahr verschoben.

Bis 1991 wurde auf dem Ferropolis-Gelände Braunkohle abgebaut. Die dafür verwendeten Bagger sind aufgrund ihres imposanten Erscheinungsbildes zu einer Attraktion für die Festivalbesucher*innen geworden.

Der Veranstalter des Melt haben schon einen Ersatztermin für das Festival bekannt gegeben. Vom 4.- 6. Juni 2021 soll die 23. Ausgabe des Festivals in Ferropolis stattfinden.