Carsten Schulz alias Quadratschulz (Foto: Katja Ruge)

Das Rotterdamer Label Clone ist stilistisch breit aufgestellt. Neben dem eigenen Vertrieb, der von Techno über Electro bis hin zu Italo Disco so ziemlich alles bedient, werden über die eigene Webseite zusätzlich zahlreiche Releases anderer Labels aus verschiedenen Genres angeboten. Das hauseigene Sublabel Clone Dub Recordings veröffentlicht nun die frische Mini-LP Dynamic Linker des Hamburger Produzenten Quadratschulz. Auf sechs Tracks präsentiert Carsten Schulz reduzierte Elektronik-Klänge, die sich durchaus als Kraftwerk-esque beschreiben lassen. Für Schulz begann die musikalische Laufbahn in der Hamburger Hip-Hop-Szene der Neunziger Jahre. Die Einflüsse des wegweisenden Jahrzehnts sind in seinen Produktionen klar erkennbar – auch solche aus der Rave-Kultur ebendieser Zeit. Auch vor diversen Acid-Spielereien schreckt Schulz auf Dynamic Linker nicht zurück.

Der A1-Titel „dyld” klingt wie eine Liebeserklärung. Vielleicht an vergangene Zeiten, vielleicht aber doch an das Hier und Jetzt. Die geschichteten Synth-Spuren ergeben ein Gesamtwerk verschiedener Gefühlsebenen. Fast erinnern die Melodiekonstrukte an Sci-Fi-Filmmusik der Siebziger Jahre, das Label zieht in seiner LP-Beschreibung gar den Bogen zum großen John Carpenter. Verträumt und doch zielstrebig geht der Track wie auf Wolken voran. Die stark reduzierte Percussion ist genau das, was der Titel braucht, und fügt sich nahtlos in die Romantik und Leichtfüßigkeit der Synthesizer-Flächen ein. „dyld” setzt den angenehmen Startpunkt dieser Mini-LP, lässt Raum für andere Stimmungen und macht Lust auf mehr.

Hört hier unsere exklusive Trackpremiere von Quadratschulz’ „dyld”:

·

QuadratschulzDynamic Linker (Clone Dub Recordings)

1. dyld
2. Constant Increase
3. Post Mortem
4. Peer Pressure
5. Gnossiacid N°1 (Instrumental)
6. Ego

Format: Vinyl
VÖ: 29. Juni 2020