Peverelist (Foto: Presse)

Tom Ford alias Peverelist repräsentiert mit seinem gebrochenen Sound die elektronische Szene Bristols. Als innovativ und komplex lassen sich seine Produktionen beschreiben, eine heruntergebrochene Mischung aus Breaks, IDM und Dub zeichnet seine Tracks aus.

Sein Debüt-Album Jarvik Mindstate erschien 2009 auf seinem 2006 gegründeten Label Punch Drunk. Fünf Jahre später ging es mit 1200 Seconds auf MAGIC + DREAMS weiter und 2017 veröffentlichte er Tessellations auf seinem zweiten Label Livity Sound. Neben Releases von Künstler*innen wie Laurel Halo, Simo Cell und Kowton erscheint er darauf unter anderem auch mit seinem Pseudonym Pev.

Für die GROOVE DJ-Charts aus dem April 2010 präsentierte Peverelist seine Lieblingstracks – eine von harten Breaks dominierte Trackauswahl von Produzenten wie Addison Groove oder Pinch. Die gesamten Charts findet ihr auch in unserem Heft-Archiv oder der Groove-Ausgabe #123.

10. Untold – I Can’t Stop This Feeling (Pangaea Remix)

9. Gatekeeper – Atmosphere Processor

8. Joe – Claptrap

7. Cyrus – Space Cadet

6. T++ – Test#10seed_bit

5. Guido – Shades Of Blue

4. Smith & Mighty – Bass Is Maternal

3. Addison Groove – Footcrab

2. Pinch – Get Up (RSD Remix)

1. Dubkasm – Strictly Ital (Peverelist Remix)