Der bürgerlich genannte Luke Francis Vibert dürfte dem oder der ein oder anderen auch unter dem Namen Amen Andrews, Butler Kiev oder Kerrier District geläufig sein, um nur einige seiner vielen Alias zu nennen. Mit seiner Liebe zu Drum’n’Bass, Acid Techno und House schaffte es der britische Musiker bereits 26 Alben unter anderem auf Warp, Planet Mu oder Ninja Tune zu veröffentlichen.

Erst letztes Jahr kam sein letztes Album Valvable auf I Love Acid. Unter seinem Alias Luke Vibert kündigt er nun eine Album-Trilogie auf Hypercolour an. Das besondere daran: Die Alben kommen innerhalb der nächsten drei Monate und jedes entspricht stilistisch einem seiner diversen musikalischen Geschmäcker. So erscheint am 29. Mai Luke Vibert presents Amen Andrews als Ode an den Amen Break. Rave-Material folgt in Form von Luke Vibert presents Modern Rave am 26. Juni und am 31. Juli Luke Vibert presents Rave Hop.

Wer noch mehr in Luke Viberts Musikgeschmack eintauchen will, dem sei seine Charts From The Past von 2004 empfohlen.