Kyle Hall (Foto: Presse)

Wenn es ein Mekka für elektronische Musik gibt, dann ist das wohl die ehemalige Industriemetropole Detroit. Kyle Hall ist eindeutig Produkt seiner Heimatstadt. Vor zehn Jahren war die Stadt im Norden der USA schon längst legendär, Hall’s Karriere stand da noch am Anfang. Trotzdem war er schon damals ein Experte in Sachen Housemusik und hatte bis dato schon mehrere EPs veröffentlicht, vor allem auf seinem eigenen Label Wild Oats. Im April 2010 stellte er für uns seine DJ-Charts zusammen, die eine ganz klare Linie verfolgen. Die Platzierungen von Artists wie Omar-S, Marcellus Pittman, Rick Wilhite oder Monty Luke bestätigen ganz klar den großen Einfluss, den der Sound Detroits auf Hall hat. Die Tracks von The Rurals, House Shoes oder Joe Claussell enthalten klare Bezüge zu Jazz und Soul, was natürlich auch typisch für die Musik der Motor City ist.

Auch wenn wir uns wohl noch eine ganze Weile gedulden müssen, bis Kyle Hall wieder live zu hören sein wird, geben seine DJ-Charts von damals auch zehn Jahre später immer noch einen Einblick in seinen Plattenkoffer. Diese und viele weitere DJ-Charts findet ihr in der Groove-Ausgabe 123 und in unserem Heft-Archiv.

10. Andrés – Jack City

9. House Shoes – The Makings

8. Monty Luke – Art, Love & War

7. Rick Wilhite – What Do You See

6. The Rurals – Lush

5. Martyn – Vancouver

4. Levon Vincent – Double Jointed Sex Freak

3. Joe Claussell – Unchained Rhythums Exits

2. Marcellus Pittman – Sync

1. Omar-S – Plesetsk Cosmodrome