Virginia (Foto: Presse)

Die in München aufgewachsene Virginia tummelt sich schon weitaus länger im Musikbusiness, als es den meisten bewusst sein dürfte. Dabei begann sie ihre Karriere nicht als DJ, sondern am Mikrofon. Seit Ende der Neunziger verlieh die Sängerin ihre soulige Stimme für Produktionen von Butch, Steffi oder Steve Bug. Nach kurzem Zwischenstopp in Hannover, landete die Brasilianerin schließlich in Berlin und irgendwann als Residentin in der Panorama Bar. Für alle, die an dieser Stelle gerne einen detaillierteren Überblick über ihre Vita hätten, lohnt sich der Blick auf unser jüngstes Interview mit Steffi & Virginia, bei dem wir mit den beiden nicht nur über ihr gemeinsames Album Work a Change sprachen, sondern auf ihren Weg dahin zurückblickten.

Auch wenn Virginias Auswahl im Januar 2015 ziemlich up-to-date war, zeigte sich, genau wie bei ihrem ersten Album Fierce For The Night, auch hier mit Tracks von Andras Fox und Seven Davis Jr ihre Vorliebe für die Synthie-Sounds der Achtziger. Die EP von Doms & Deykers lässt hingegen an ihre Anfangszeiten als Sängerin zurückdenken, zu der sie auf einer breaklastigen Platte des Münchner Labels Kosmo Records mitmischte. Steffi und Dexter wurde als Co-Produzenten von Fierce For The Night, das ein Jahr später erschien, natürlich auch ein Rang zuteil.

10. Doms & Deykers – Fonts For The People EP

9. Steffi & Dexter – De Warme Hap

8. Dexter – Jack VIP

7. Shwan Rudiman – Letting Go EP

6. Head High – Megarap EP

5. Andras Fox – Vibrate On Silent EP

4. Seven Davis Jr – P.A.R.T.Y EP

3. Pittburgh Track Authority – Broader Disco

2. Leigh Dickson – Knoe3/2 EP

1. Murat Tepeli – Drop It Like It’s Hot EP