Foto: Lars Hampe

Felices Heimat hat einen schweren Stand und mit Klischees zu kämpfen. Niedersachsen, vermeintlich das Bundesland ohne Eigenschaften; Hannover, die Stadt des Mittelmaßes. Die Sprache frei von Eigenarten, Grünkohl mit Bregenwurst als eher untaugliche kulinarische Spezialität und Politiker, die ihr Erbe zu bekleckern wissen. Auch die Scorpions taugen nicht wirklich als musikalisches Aushängeschild. Immerhin bleibt Mousse T. in teilweise guter Erinnerung. 

Doch ein „Wind of Change” kommt auf: Sei es das Fuchsbau Festival, das Musik gleichberechtigt mit anderen Kulturformen im Programm hat, oder eine leidenschaftliche Szene, aus der auch Turnland Records hervorgeht. Wenn er nicht gerade im Broncos Hannover auflegt, einer Mischung aus Bar, Club und seinem persönlichen Wohnzimmer, kümmert sich Felice mit einigen Freund*innen um das Label. Die Debütplatte nbate wurde gar mit einem Remix von Tuff City Kids geadelt, es folgten eine Kassette und liebevoll gestaltete Releases samt Fanzine. Nun steht Felices zweites Release an. A Pigeons Flight liefert auf drei Tracks Hymnenmaterial für Italo-Fanatiker, inklusive eines Remixes von Johannes Albert.

Der Titeltrack hat die gedrungene Atmosphäre von Felices Lieblingsschuppen verinnerlicht. Das solide Drumwork beginnt simpel mit einem HiHat-Stakkato und hallenden Toms, verdichtet sich zusehends. Kernstück aber sind die genretypischen Synthesizer. Erste helle Chords mischen sich, brechen in einen warmen Basslauf und verzerrtes Keyboard, das zwischen überspitzten Italosounds und leichten Tranceanleihen balanciert. Die darübergelegten bleepigen Elemente krallen sich im Nacken fest. Was sich hier zu einem Synth-Gewitter kumuliert, will raus. Raus aus der Nische. Und trotz extatischer Stimmung raus aus dem kochend heißen Club in die endlose Nacht. Nur, dass die knapp fünf Minuten ähnlich dem Tank eines Ferrari Daytona Spider viel zu schnell vorbei sind.

Hört hier die offizielle Trackpremiere von „A Pigeons Flight“:

FeliceA Pigeons Flight (Turnland Records)

Tracklist:

A1. A Pigeons Flight
A2. A Pigeons Flight (Johannes Albert Remix)
B1. Affirmation Of Weakness

Format: 12″, Digital

VÖ: 15.10.2019