Foto: Roman Flügel (links) und Andrew Weatherall [Facebook]

Roman Flügel, seineszeichens in Darmstadt gebürtiges Ausnahmetalent und bekannt unter den Namen Roman IV, Eight Miles High, Soylent Green, Ro 70, Melanin, List, Acid Test, Tracks On Delivery; oder gemeinsam mit dem Urgestein Jörn Elling Wuttke als Alter Ego, Acid Jesus, Holy Garage und Sensorama; oder schlichtweg bekannt unter seinem bürgerlichen Namen: Roman Flügel. Seine Favoriten im September 2009 sind musikalisch ähnlich vielseitig wie seine zahlreichen Moniker, die stilistisch oft kaum unterschiedlicher sein könnten. Die Charts umfassen eine Bandbreite von chicagoesk klingendem House, moderneren Disco-Spielarten, perkussivem Minimalismus mit Acid-Anleihen und Downtempo. Der größte Name ist Roman Flügel als Selektor selbst.

Die Liebe zu einer möglichst weiten Spannbreite elektronischer Klangarten ist ihm in seinen Produktionen wiewohl seinen Sets bis heute geblieben, wenn auch er heute auf einen umso üppigeren Back Catalogue zurückgreifen kann. Am kommenden Freitag wird Roman Flügel die Tanzfläche ein weiteres Mal durch verschiedene musikalische Dekaden seiner bereits fast 30 Jahre andauernden Karriere als DJ und Produzent führen, wenn er neben Blessing und Nute die Room II im Hamburger PAL bespielt.

Weitere Charts aus dem September 2009 findet ihr in der Groove Ausgabe 120 oder in unserem Heft-Archiv.

Coko Karina – Do You Love Me Too

Die Charts betiteln zwar einen “Koko Kama Edit”, das einzige, was jedoch aus 2009 zu finden war, ist dieses Stück

Gatto Fritto – Your Dreams Are My Nightmares

$tinkworks – MKB

Für diesen Track wurde “Unknown” getitelt. Da $tinkworx im passendem Zeitraum keinen (zumindest im Netz auffindbaren) namenlosen Track veröffentlicht haben, hier die Flipside von Romans Nummer Eins.

Mark E & Dragon – Good Times

Capracara – King Of The Witches (Rub ‘N’ Tug Remix)

Premier Rang – La Ronde

Ra.H – Spacepops

40 Thieves – Yanks Abroad

Leider gibt es keine Hörprobe zu dieser Scheibe, aber einen Discogs-Link.

Marco & Orpheo – Six To Midnight

Leider gibt es keine Hörprobe zu dieser Scheibe, aber einen Discogs-Link.

Kinoeye – Mean Old World