Foto: the amplified kitchen (v.l.n.r. Felix Halischafsyk, Patsy l’Amour laLove und Christine Preiser)

Seit geraumer wird im Berliner ://about:blank nicht allein gefeiert, sondern auch debattiert. Mit the amplified kitchen hat sich über die Zeit ein Gesprächsformat etabliert, bei dem sozialpolitische Fragen auf dem Programm stehen. Für die zweite, von Groove und Resident Advisor präsentierte Ausgabe in diesem Jahr diskutierten der Veranstalter Felix Halischafsyk und die Geschlechterforscherin Patsy l’Amour laLove unter der Moderation der Soziologin Christine Preiser über zentrale Fragen der Clubkultur. Der Titel „drinnen/draußen“ deutet es bereits an: Bei der knapp anderthalbstündigen Diskussion ging es um Ein- und Ausschlussmechanismen, wie sie in der Rave-Szene gang und gäbe sind. Doch wer entscheidet eigentlich, wer wo hinein darf? Wer muss draußen bleiben – und warum? Wie lassen sich Menschen mit Behinderungen besser inkludieren? Wie lässt sich ein sicherer Ort für Menschen schaffen, die nicht dem heteronormativen Mainstream-Bild entsprechen? Macht Rassismus etwa vor der Clubtür Halt?


Stream: amplified kitchen – drinnen/draußen

1 KOMMENTAR

  1. Great initiative, there are a lot of issues that no one addresses in the electronic scene, lets all remember that it started as a way of expression/inclusion from the minorities in Detroit/Chicago/NY

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here