Das Berliner Veranstaltungskollektiv ACUD MACHT NEU ist bereits bekannt für seine interdisziplinären Programme rund um die Bereiche Musik, Performance und Kunst. Neben einmaligen Events wie Konzerten steht nun ein Neuankömmlinge fördernder Musik-Workshop in den Startlöchern.

Mit dem Residenzprogramm Amplify Berlin bieten die Kunstschaffenden des ACUDs in diesem Jahr zum ersten Mal Berlin ansässigen KünstlerInnen die Möglichkeit, von professionellen MentorInnen unterstützt zu werden. Das Programm soll, gefördert vom Musicboard Berlin und dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (kurz EFRE), ab dem September 2018 auch in den Folgejahren laufen.

Im Speziellen wählt eine Jury aus den BewerberInnen 20 aufstrebende Artists aus, die wiederum MentorInnen zugeteilt werden. Diese werden in enger Zusammenarbeit den Ausgewählten monatlich konstruktive Rückmeldung und Ratschläge geben. Aber auch ihnen Hilfestellung bei der Entwicklung ihres Live-Sets geben, das das Programm abschließen wird. Und damit der künstlerische Output noch mehr gepusht wird, werden die Teilnehmenden die Möglichkeit bekommen, eine Radiosendung bei dem beim Acud ansässigen Berlin Community Radio zu gestalten.

Als Mentor wird der für seine experimentellen Kompositionen bekannte und am Gorki-Theater residierende Avantgarde-Musiker Robert Lippok zur Seite stehen, der erst kürzlich ein neues Album für Raster angekündigt hat. Als Mentorinnen werden zum einen die mit surrealistischen Soundscapes arbeitende Lucrecia Dalt, die italienische Komponistin Caterina Barbieri, die sich für maschinelle Intelligenz interessiert, und die experimentierfreudigen Produzentinnen Laurel Halo und Ziúr den Teilnehmenden unter die Arme greifen.

Die Bewerbung ist zwischen dem 17. April bis 17. Mai 2018 möglich, nähere Informationen zu Amplify und dem Bewerbungsprozess sind hier zu finden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here