Foto: AI Overdrive (Karl Bartos)

Elektronischer Musik in jeglicher Form geht bekanntlich jede Menge händische (und füßische!) Vorarbeit voraus. Bevor 808 und 909 auf den Markt kamen, selbst lange vor Einführung der analogen oder digitalen Synthese überhaupt, wurde 1918 erstmals das Schlagzeug in seiner mittlerweile konventionellen Form – Kickdrum, Hi-Hat und Snare – auf den Markt gebracht. Im Rahmen der 100 Jahre Gegenwart-Serie wird das nun im Berliner Haus der Kulturen der Welt zwischen dem 26. und 29. April 2018 unter dem Titel 100 Jahre Beat gefeiert. Mit Installationen von unter anderem Hanno Leichtmann, Vorführungen von beispielsweise dem Film 808: The Movie, einer Lesung Karl Bartos’ aus seinem neuen Buch Der Klang der Maschine und einem Panel zur Geschichte und Relevanz des Amen Breaks einerseits, mit viel Drum-fokussierter Musik andererseits.

Tony Allen beispielsweise zollt dem legendären Jazz-Schlagzeuger Art Blakey Tribut, N.U. Unruh von den Einstürzenden Neubauten lädt zu einer Trommel-Session und mit Jlin sowie Theo Parrish sind zwei weitere Acts bestätigt, die mit ihrer laufend neu definieren, was das überhaupt ist: ein Beat. Abgerundet werden die anschaulichen Programmpunkte von einem Diskursprogramm, das über Düsseldorf und Chicago hinaus nach den globalen Implikationen von Beat-orientierter Musik wie zum Beispiel in der Tradition des sogenannten Black Atlantics fragt. Badum-tss!


Groove präsentiert: 100 Jahre Beat
26. bis 29. April 2018

Line-Up: Hanno Leichtmann, Anke Eckardt, N.U. Unruh, Marcos Suzano Trio, Terri Lyne Carrington, Karl Bartos, Canalón de Timbiquí, Jlin, Theo Parrish, Goat, Tony Allen u.v.m.

Tickets: Tagesticket ab 10€. Festivalpass 30€

Haus der Kulturen der Welt
John-Foster-Dulles-Allee 10
10557 Berlin

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here