Start Schlagworte Hieroglyphic Being

SCHLAGWORTE: Hieroglyphic Being

The Gordon Lecture Series: Tevo Howard meets Mike Huckaby

Tevo Howard invites Mike Huckaby to the fourth instalment of his Gordon Lecture Series. Watch the full episode now!

The Gordon Lecture Series: Tevo Howard meets Jus-Ed

Tevo Howard invites DJ Jus-Ed to the third instalment of his Gordon Lecture Series. Watch the full episode now!

Le Guess Who? Festival 2017: Mitkuratiert von James Holden

James Holden macht nach wie vor keine halben Sachen. Sein Programm für das im November stattfindende Le Guess Who? ist mehr als stattlich.

Nachtdigital 2017 (Review)

Planschen, Party, Ambient

Stop! Nachtitime! In Olganitz feierten sie dieses Jahr zum 20 Mal inmitten einer feiererfahrenen, musikliebenden und friedlichen Gemeinschaft.

Platten der Woche

Mit Keith Tucker, Moscoman und Nathan Fake

Hört jetzt die Platten der Woche von Keith Tucker, Hieroglyphic Being, Moscoman, Cleveland und Nathan Fake!

Nachtdigital Festival 2017

Line-Up angekündigt

Die Tickets für die Jubiläumsausgabe des Nachtdigital sind schon lange ausverkauft. Nun wurde das Line-Up angekündigt. Uns erwarten viele Kollaborationen.

The Gordon Lecture Series

Tevo Howard meets Jamal Moss

For the second instalment of his Gordon Lecture Series, Tevo Howard has invited Jamal Moss alias Hieroglyphic Being to Berlin-Neukölln.

Tauron Nowa Muzyka 2016

Zwischen Jazz und Rave (Rückschau)

Engagiertes Programm, gediegende Atmosphäre: Stilistisch setzte das Tauron Nowa Muzyka dieses Jahr Akzente. Dabei allein sollte es aber nicht bleiben.

Pop 16

100 Jahre Zukunft (Berlin, 28.04.-01.05.)

Pop 16 möchte zwischen Vergangenheit und Zukunft die Gegenwart ausloten. Für die Weltpremiere des neuen Hieroglyphic Being-Stücks verlosen wir Tickets!

HIEROGLYPHIC BEINGT & THE J.I.T.U. AHN-SAHM-BUL We Are Not The First...

Was das musikalisches Fundament des Mannes mit den langen Dreadlocks betrifft, ist das Erbe seiner Heimatstadt Chicago – von Industrial bis House und Acid – ebenso von Bedeutung, wie seine Begeisterung für die avantgardistische Jazz-Legende Sun Ra – gleichermaßen mythisch verehrt wie umstritten. So sagte er einmal in einem Interview, dass Sun Ra ihm lehrte, musikalische Grenzen zu überschreiten. Genau das tut er auf We Are Not The First mit Hilfe seiner Mitstreiter wie nie zuvor.

Groove 157 – Drogen-Special

(November/Dezember 2015)

Titelgeschichte Drogen-Special: Clubkultur, Darknet & Drug-CheckingDer Mensch liebt den Rausch, das Anderswosein, die Ekstase. Der Hedonismus ist quasi Teil von uns, beruht der menschliche Organismus doch auf dem natürlichen Dialog psychoaktiver Subtanzen. Ob in den Clubs, auf Festivals, auf dem Floor oder im Booth – Drogen sind auch ein Teil der Clubkultur. In 30 Jahren elektronischer Musik- und Clubkultur wurden immer wieder neue Substanzen in die Clubs gespült, über das Darknet haben sich neue Distributionswege eröffnet. In unserem Special werden Drogen weder glorifiziert noch verharmlost. Nur wer sich den Wahrheiten nicht entzieht, ist wirklich gewillt, die Clubkultur sicherer zu gestalten. Mit Interviews zu Drogen & Abhängigkeit, Drogen im Club, Erfahrungen eines Notfallarztes, Das Darknet und der weltweite Drogenhandel, Drugs In The DJ Booth und Drug-Checking. Features Floating Points: „Ich glaube an guten Sound!” Nach sechs Jahren zwischen Hirnforschungszentren und House-Clubs fand Floating Points nun endlich Zeit, sein Debütalbum fertigzustellen. Im Interview spricht der britische Musiker über Vogelgesänge und zwanghaften Perfektionismus. Über Keller, die nach Katzenpisse stinken, und Songs, die ihn zum Flennen bringen. Loco Dice: „Alter, ich werde nur kritisiert!“ Als DJ dürfte Loco Dice so ziemlich alles erreicht haben, was man im Techno/House-Bereich erreichen kann: Residencies in den populärsten Clubs der Welt, ein straff organisierter Tourplan, fast eine Millionen Facebook-Likes. Sieben Jahre nach seinem letzten Album 7 Dunham Place hat er nun mit Underground Sound Suicide sein bisher ambitioniertestes Projekt realisiert, auf dem er unter anderem mit Musikern wie Neneh Cherry oder Just Blaze zusammengearbeitet hat und das erstmals auch seine HipHop-Roots zum musikalischen Thema macht. Ein Gespräch über seinen Star-Status, die Vorzüge Düsseldorfs und Bob Marley. Interviews: Alan Fitzpatrick, Seth Troxler, Porträts: Mano Le Tough, Hieroglyphic Being, Special Request, Gestalter: Christopher Wright (Turbo Island), Reportagen: Soundcloud & Mixcloud, Zeitgeschichten: Miss Djax über Djax Records   Magazin Leserpoll, 50Weapons, A DJ’s DJ: Nicole Moudaber über Marco Carola, Label: Stripped & Chewed, Meine Stadt: Basic Soul Unit über Toronto, Am Deck: Egokind & Ozean, ASOK, February & Mars, Reeko, Visionist, Mein Plattenschrank: Kode9, Kolumne: Nina Kraviz, Und sonst so, Mathew Jonson?, Nimm Zwei: Legowelt trifft Trackman   Technik Im Studio mit: Markus Suckut, Making-of: Oneohtrix Point Never über „Freaky Eyes“, Technik-Reviews: Native Instruments Reaktor 6 (Modulare Audio-Entwicklungsumgebung), Numark NS7 III 4-Deck-DJ-Workstation, Casio XW-PDI (Groove-Production- und Performance-Tool), Aiaiai TMA-2 (Modulares Kopfhörersystem)   Reviews & Charts Top 50, DJ-Charts, Platten der Ausgabe (Alben: Floating Points, Hieroglyphic Being, Ólafur Arnalds & Nils Frahm, Compilation: Ostgut Ton | Zehn, Singles: Radioslave, Randomer, Roman Flügel), Tonträger, Clubsteckbrief: Gretchen (Berlin), Veranstaltungen: Nachtiville, Interval, Karl Batos – „Off The Record – Liveshows 2015“, Hotze
Um diesen Beitrag zu lesen, musst Du ein Groove-Abo haben. Du unterstützt damit die einzige unabhängige Berichterstattung über elektronische Musik und Clubkultur im deutschsprachigen Raum. Falls Du schon ein Abo hast, logge Dich bitte hier ein: log in. Falls du noch keins hast, kannst du hier ein 1 Jahr Online Abo or 1/2 Jahr Online Abo abschließen.

GROOVE CD 66 November/Dezember 2015

Nur in der neuen Ausgabe der Groove. Mit zehn Tracks von: Floating Points, Alan Fitzpatrick, Kode9, Mano Le Tough, u.a.

RELEASES DER WOCHE Futter für die Plattentasche (KW 39)

Julia Holter, Damiano von Erckert, Chevel, The Exaltics u.v.m.: Die wichtigsten Alben, Compilations und Singles der Kalenderwoche 37 im Überblick - inklusive Links zu unseren Reviews und Hörbeispielen.

I.B.M. From The Land Of Rape & Honey (The Suppressed Tapes...

In jedem Fall ein inspirierender Ansatz, das Erbe der Chicago-Vorväter weiterzuführen, als immer nur brav Jacktrax zu emulieren.

DIVERSE Sounds Of The Universe (Soul Jazz)

Die Compilation vereint nun eine Auswahl dieser Stücke mit ebenso vielen Neuerscheinungen, die sich weder in Gewicht der Vertretenen Künstler noch in der Qualität deren Beiträge nachstehen.

INTERPLANETARY PROPHETS Zero Hour (Planet Mu 341)

Die Interplanetary Prophets sind ein kleines Super-Duo, das aus Jamal Moss (alias Hieroglyphic Being) und Daniel Martin-McCormick (alias Ital) besteht. Auf „Zero Hour“ und...