Inga Mauer (Foto: Presse)

Vor gut einem Jahr, im August 2019, hat der Berliner DJ und Produzent Marcel Dettmann sein neues Label Bad Manners ins Leben gerufen. Seitdem sind dort fünf Releases entstanden, die sich am Sound von Dettmanns Heimatclub, dem Berghain, orientieren. Zu den bekannten Künstler*innen auf dem Label gehören Vril oder der ehemals unter dem Alias Morphosis bekannte Produzent Rabih Beani. Aber auch neueren Namen wie Exterminador, der dem Label die erste Veröffentlichung beschert hat, wird eine Plattform geboten. 

Für die Bad Manners 6 erklärt sich nun Inga Mauer bereit. Ursprünglich in einem kleinen Dorf mitten in der russischen Taiga aufgewachsen, ist Mauer einem breiteren vor allem russischen Publikum als Resident DJ des Sankt Petersburger Club Stackenschneider bekannt geworden. Seitdem hat sie sich mit Auftritten bei prominenten Adressen wie dem Dekmantel-Festival und dem Berghain oder ihrem Beitrag zur renommierten Podcast-Reihe von Resident Advisor international einen Namen gemacht. Die 4-Track-EP BM6 präsentiert vier harte und dunkle Industrial-Tools.

Eine schnarrende Kickdrum begleitet von Anfang bis Ende den letzten Track der EP „What” und erinnert damit an eine surrende Leuchtstoffröhre in einer alten Industriehalle. Zaghaft zieht eine dezente Acid-Line über dem dumpfen Sub-Bass auf und ab. In den höheren Frequenzen entsteht ein interessanter Kontrast aus einer sehr synthetisch, beinahe schon metallisch hallenden Clap und einer Snare, die deutlich akustischer und unbearbeiteter klingt wie das Drum-Kit einer Rockband. Mittig gesellen sich immer mehr perkussive Elemente, etwa offene und geschlossene Hihats, dazu, es entsteht eine angenehme, fließende Stimmung. Mit anderen Worten: Ein schönes DJ-Tool für die Mitte eines treibenden Techno-Sets.

Hört hier unsere exklusive GROOVE-Premiere von Inga Mauer – What:

·

BM6 (Bad Manners)

A1. Afrodita
A2. Basement Rome
B1. Islington
B2. What

Format: Digital/12”
VÖ: 26.11.2020