AYA (Foto: Presse)

Ende August veröffentlicht das Londoner Label Houndstooth die Compilation Alterity. 17 Künstler*innen aus allen Ecken der Welt steuern insgesamt 15 Tracks bei. Der Titel der Platte stellt zugleich das Thema der Veröffentlichung dar. Alterität beschreibt das Anderssein, Unkonventionalität, outsider culture. Die Compilation feiert die Andersartigkeit der Musik – und vor allem ihrer Künstler*innen. Die Tracks bestechen durch ihre Diversität, sie greifen regionale Klänge auf und verarbeiten sie in globaleren Genrestrukturen. Das Ergebnis sind 15 Tracks, die sich in Form und Klangcharakter zwar voneinander unterscheiden, die ihre Hingabe zu Inklusivität und Vielfalt aber miteinander vereint. Unter anderem sind Deena Abdelwahed, LYZZA und Amazondotcom mit von der Partie.

AYAs Track trägt den Titel „DaRE u to sour lips with me”. Eine Nacht im Club White Hotel diente der Künstlerin aus Manchester als Inspiration. In der ersten Hälfte transportieren in IDM getränkte Klangflächen die verklärende Atmosphäre des Stücks. In der zweiten Hälfte findet AYA den Höhepunkt und löst ihn in einer ekstatischen, basslastigen Rave-Komposition auf. Ihre Vorliebe für ungewöhnliche Rythmen und Klangerlebnisse beweist die Britin auch hier und bildet mit ihrem Beitrag eines der absoluten Highlights dieser nonkonformistischen Musiksammlung.

Hört hier unsere exklusive Trackpremiere von „DaRE u to sour lips with me”:

·

Various ArtistsAlterity (Houndstooth)

1. 33EMYBW – Medical Fodder
2. Gooooose – We’ve All Been There
3. LYZZA – Rifle
4. Amazondotcom & Siete Catorce – Absent City
5. AYA – DaRE u to sour lips with me
6. Hyph11E – Owl Whispers
7. E-Saggila – Shd
8. Debit – Primal Use of Wind
9. Core Self – Suspiria
10. DRVGジラ – Funeral Flowers
11. Osheyack – SAF E
12. Deena Abdelwahed – Abbrejiyeytar
13. Lila Tirando a Violeta & Lighght – Ritual For Rusting Metals
14. Slikback – Shogai
15. Odete – Epilogue For A Banshee Cry

Format: Vinyl & Digital
VÖ: 28. August 2020