FJAAK (Foto: Birgit Kaulfuss (FJAAK))

Erst waren sie zu viert. Jetzt sind sie zu zweit, nachdem im Januar 2019 Kevin Kozicki FJAAK verließ. In unserem Heft vom Mai/Juni 2015 präsentierte das damalige Trio FJAAK seine DJ-Charts. Das Berliner Techno-Projekt gründete sich 2009 aus Felix Wagner, Johannes Wagner, Aaron Röbig und Kevin Kozicki – kurz FJAAK. Noch in ihrer Schulzeit begannen die Kids aus dem beschaulichen Bezirk Spandau mit Samplern und Drumcomputern zu experimentieren. Vorerst legten sie auf privaten Partys und Raves in und um Spandau auf. Darauf folgte Kevins erster Live-Auftritt im Berliner Club Rekorder, als er gerade einmal 16 Jahre alt war. Eine Woche später waren auch Felix und Aaron dabei. 2012 verließ Johannes die Gruppe. Wenig später veröffentlichte das Trio als gerade frisch gebackene Abiturienten die erste selbstproduzierte EP Introduction. Bis zu Kevins Ausstieg Anfang 2019 brachte FJAAK zwei Alben und mehrere EPs heraus. Beide Alben wurden auf Modeselektors Label 50 Weapons veröffentlicht.

Nichts für schwache Nerven ist der Track Uzura von Cosmin TRG. Während der Bass um die Ohren fetzt, kriecht ein Spiel mit rauschenden Störgeräuschen in die Trommelfelle. Im Gegenzug kommt Red Plented von Jonas Kopp etwas subtiler und reduzierter daher. Ihre Techno-lastigen Charts schließen FJAAK mit genug Wums mit Abandoned von Markus Suckut und Stennys Hagale.

FJAAKs Charts und Weitere könnt ihr in der Groove-Ausgabe 154 und in unserem Heft-Archiv nachlesen.

10. Stenny – Hagale

9. Markus Suckut – Abandoned

8. Jonas Kopp – Red Plented

7. Truncate – 7.1

6. Cosmin TRG – Uzura

5. Trap10 – N19

4. DJ Deep & Roman Poncet present Adventice – Hydraulic Jack

3. Caribou – Mars (Head High’s Core Mix)

2. The Diet – Sympathy for the Auto Industry (FJAAK Rmx 1)

1. FJAAK – Oben