Antonin Jeanson alias Antigone (Foto: Presse)

Die Idee hinter Rødhåds auf Kollaborationen ausgelegtem Label WSNWG ist es, sich zusammen hinzusetzen und in seinem Berliner Studio eine gemeinsame Platte aufzunehmen. Nach seiner Zusammenarbeit mit Lucy und Alex.Do hatte er sich 2018 und 2019 immer mal wieder mit dem französischen Techno-Virtuosen Antigone zusammengesetzt. Daraus sind vier Tracks entstanden, WSNWG003 erscheint am 17. April.

Mike Bierbach alias Rødhåd (Foto: Presse)

Die Tracknamen lesen sich nach ihrem Erscheinungsdatum: Die A-Seite wurde sogar am selben Tag im Juni 2018 produziert, während die B-Seite im Juni und September 2019 entstanden ist. Diesen zeitlichen Abstand nimmt man auch beim Hören wahr. Die ersten beiden Tracks lassen sich eher in einer dunkleren Ecke verorten und gehören mit ihrer brachialen Bassline in einen Club, bei dem der Schweiß der Raver von der Decke tropft. Die B-Seite ist deutlich wärmer und kreiert ein gewisses Gefühl von Funk.

„190709” beginnt mit einem synkopierten Takt, nimmt dann eine Snare und Hi-Hats mit rein, steigert sich mit industriellen Elementen und einem Voice-Sample und erreicht schließlich nach einer Pause mit einer verdreht klingenden Synth-Melodie seinen Höhepunkt.

Hört hier exklusiv „190709” als unsere Trackpremiere:

Antigone & RødhådWSNWG003 (WSNWG)

A1 180702.1
B2 180702.2
B1 190709
B2 190904

Format: Vinyl & Digital
VÖ: 17. April 2020