Gigi Masin (Foto: Riccardo Roman)

In Berlin-Prenzlauer Berg geht noch was. Ernsthaft! Es ist nur schwer zu finden. Von der Greifswalder Straße geht es durch eine hohle Gasse hoch, dann rechts im Backsteingebäude eine steile Treppe hinab, dann rechts runter, links runter, dort ums Eck und hier ums Eck, die Treppe hoch und zack: Da ist er, der Kiezsalon, eine saisonale Heimat für randständige und überwältigende Musik. Mit Ausnahme einer Sommerausgabe im Kunsthaus Dahlem bietet die Musikbrauerei auch in diesem Jahr im Monatstakt Abenteuerurlaub für Gehörgänge und Hirnwindungen.

Am 25. März nimmt die Reihe mit Gigi Masin ihren Auftakt. Begleitet von einem Auftritt der taiwanesischen Klangkünstlerin Floating Spectrum stellt der zwischenzeitlich untergetauchte und mittlerweile neu entdeckte venezianische Ambient-Musiker sein neues Album Calypso vor. Weiter geht es im April mit Tausendsassa und Grenzüberschreiterin Jarboe, flankiert von Galya Bisengalieva und Carmen Villain, im Mai mit dem japanischen Beatbastler Meitei. Im Juni folgt ein Abend mit experimenteller Musik von GUO und Booker Stardrum, im Juli geht es mit Synthie-Sounds aller Art von Finlay Shakespeare und Miguel Noya weiter.

Und da auch in Berlin-Dahlem im ruhigen Südwesten der Stadt was geht (ernsthaft!), gastiert der Kiezsalon Ende August im Kunsthaus Dahlem. Das Programm für diesen Abend steht zwar noch nicht fest – dass im September das Noplace Trio und Shida Shahabi sowie im Oktober Jason Sharp und Justin Wright wieder live in der Musikbrauerei zu sehen sein werden, allerdings schon. 

Kiezsalon Programm 2020

Weitere Infos und Tickets gibt es hier.

Kiezsalon
23.3. – 28.10. – Berlin, Musikbrauerei