Arca (Foto: Presse)

Nach drei Jahren Funkstille erscheint Alejandra Ghersi alias Arca nun wieder auf dem Radar. Am 19. Februar wurde auf Youtube das Video zu ihrer neuen Single „@@@@@” veröffentlicht, das erste offizielle Release seit dem Album Arca von 2017. Die 62-minütige Single erscheint am 21. Februar auf XL Recordings.

„@@@@@” lässt mit seiner Namensgebung an den 2013 erschienenen Track „&&&&&&” erinnern. Die Artverwandtschaft zwischen den beiden Titeln bestünde laut Arca darin, dass beides musikalische Quantenelemente sind, die aus morphenden Klangquanten bestehen. Sie nennt als Thema ihrer neuen Produktion die Überschreitung von Grenzen. Dies ist bereits in der Länge des Stücks erkennbar, bezieht sich aber auch auf die Weltanschauung der Künstlerin. Um diese Idee zu visualisieren, erzählt sie eine Geschichte:

„@@@@@ is a transmission broadcasted into this world from a speculative fictional universe in which the fundamentally analogue format of FM pirate radio remains one of few means to escape authoritarian surveillance powered by a hostage sentience gestated by a post-singularity AI. The host of the show, known as DIVA EXPERIMENTAL lives across multiple bodies in space in virtue of her persecution – in order to kill her, one would first have to find all of her bodies. The bodies that host her carry fetishes for the paralinguistic, breaking the fourth wall and nurturing a mutant faith in love in the face of fear.”

Mit dieser Idee eines postapokalytischen Zukunftsszenarios nutzt Arca die maximal mögliche Fragmentierung des menschlichen Körpers als eine extreme Art der Grenzüberschreitung. In dem Musikvideo zu „@@@@@” wird das Thema als künstlerische Inszenierung umgesetzt.

Lest hier nochmal unser Feature zu Arca aus der Groove-Ausgabe 158 vom Januar 2016.